Informationen über:
Dr. Franz Sz. Horváth

Studium der Philosophie und Geschichte an der Universität Heidelberg, 2006 Promotion ebenda mit einer Arbeit über die ungarische Minderheit in Rumänien; 2006–07 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Southampton, danach Stipendiat des Leo Baeck Fellowship Programms. 2010-2012: Referendariat für das Lehramt an Gymnasien; Seit 2012 Studienrat an der Immanuel-Kant-Schule in Rüsselsheim

Forschungsschwerpunkte: osteuropäische Minderheitenfrage, Antisemitismusforschung, Ideologiegeschichte; jüdisch-nichtjüdische Beziehungen, Holocaust. 
Veröffentlichungen: Zwischen Ablehnung und Anpassung. Die politischen Strategien der ungarischen Minderheitselite in Rumänien 1931–1940 (= Studia Hungarica, Bd. 50), München 2007, 441 S.;
Bildung und Integration. Eine kurze Geschichte der Immanuel-Kant-Schule in Rüsselsheim. Berlin 2020, 360 S.;
Mitherausgeber von "Paál Árpád: Válogatott írások" [Árpád Paál: Ausgewählte Schriften], Csíkszereda 2020.



Beiträge in literaturkritik.de von Dr. Franz Sz. HorváthRSS-Newsfeed neue Artikel von Franz Sz. Horváth:

Zahl der Beiträge: 21
Zuletzt erschienen:

Rache, Recht und Batman.
Fabian Bernhardt entdeckt in „Rache“ einen blinden Fleck der Moderne
Von Franz Sz. Horváth

Überall ist nirgends.
Wilhelm Schmid eröffnet in „Heimat finden“ ein Heimatpanoptikum
Von Franz Sz. Horváth
Ausgabe 08-2021


Anzeige aller Beiträge hier (nur für Online-Abonnenten von literaturkritik.de zugänglich)



zurück