Suche  

Autoren : Céco, Mérine

Unterkategorie
 
Mérine Céco (eigentlich Corinne Mencé-Caster), geboren 1970 auf Martinique, studierte Philosophie und Literatur, wurde mit 22 Jahren Lehrerin und Hochschuldozentin für Spanisch, promovierte in Sprachwissenschaften und erhielt eine Professur an der Université des Antilles-Guyane, deren Rektorin sie wurde. Als solche klärte sie einen Korruptionsskandal auf. Die Vorgänge an der Universität, die sie zeitweilig dazu zwangen, Polizeischutz in Anspruch zu nehmen, verarbeitete sie in dem Schlüsselroman „Le talisman de la présidente“ (2018), der sie als Schriftstellerin bekannt machte. Mittlerweile lehrt sie an der Sorbonne. Weitere Werke sind „La mazurka perdue des femmes-couresse“ (2013, Prix Gilbert Gratiant) und „Au revoir Man Tine“ (2016).

Angaben nach Archiv für übersetzte Literatur aus Lateinamerika und der Karibik, April 2020

M.K.

Artikel über Céco in literaturkritik.de:

Karibischer Mythos aus feministischer Perspektive.
Die martinikanische Autorin Mérine Céco erzählt von einem traumatischen Familiengeheimnis
Von Martina Kopf
Ausgabe 05-2020





Aktualisiert am 2020-04-28 13:41:23
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort