Suche  

Autoren : Kesting, Hanjo

Unterkategorie
 
Hanjo Kesting, geboren 1943 in Wuppertal, studierte Philosophie, Literaturwissenschaft und Geschichte in Köln, Tübingen und Hamburg. 1973-2006 Leiter der Hauptredaktion »Kulturelles Wort« beim Norddeutschen Rundfunk. 1982 Kritikerpreis der Salzburger Festspiele, 2005 Kurt-Morawietz-Literaturpreis der Stadt Hannover, 2007 Ehrendoktor der Universität Hamburg. Mitglied der Freien Akademie der Künste in Hamburg. Vorsitzender des Kuratoriums der Günter Grass-Medienstiftung in Bremen.
Im Wallstein Verlag erschienen: »Theodor Fontane. Bürgerlichkeit und Lebensmusik«, 1998. - » Nachlese. Essays zur Literatur«, 2000. - »Thomas Mann und Heinrich Mann. Ein deutscher Bruderzwist«, 2003. - »Ein bunter Flecken am Kaftan. Essays zur deutsch-jüdischen Literatur«, 2005. - »Der Musick gehorsame Tochter. Mozart und seine Librettisten«, 2005. - »Begegnungen mit Hans Mayer«, 2007.
Hanjo Kesting hat mehrere Bücher über Richard Wagner verfasst und herausgegeben, darunter den Briefwechsel mit Franz Liszt; er ist Mitherausgeber der Werkausgabe von Jean Améry und hat das Rundfunkwerk von Siegfried Lenz ediert. Er war langjähriger Herausgeber der Hörbücher der Deutschen Grammophon und hat 2007 eine »Hör-Edition der Weltliteratur« in 50 Bänden herausgegeben.

Angaben nach Wallsteinverlag, September 2008

Artikel über Kesting in literaturkritik.de:

Fremdsein als Wesenselement der Persönlichkeit.
Zwei Essaysammlungen erinnern an Jean Améry
Von Jens Flemming
Ausgabe 02-2016

"Das letzte Wort hat das Buch".
Hanjo Kesting hat einen Sammelband über Günter Grass und die Medien herausgegeben
Von Tobias Kurwinkel
Ausgabe 04-2009

Breites Spektrum.
Über Hanjo Kestings persönliche Literaturgeschichte "Ein Blatt vom Machandelbaum"
Von Evelyne von Beyme
Ausgabe 09-2008




Aktualisiert am 2008-09-25 21:56:31
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort