Suche  

Autoren : O’Connor, Joseph

Unterkategorie
 
Joseph O’Connor, geb. am 20.9.1963 in Dublin, lebt nach Aufenthalten in New York, London und Nicaragua heute als freier Schriftsteller in Dublin. Er ist der Bruder der Sängerin Sinéad O’Connor. O’Connor begann seine Karriere als Journalist und ist noch heute regelmäßig für irische Presseorgane und den Rundfunk tätig. Er ist Mitglied des irischen Künstlerverbandes Aosdána, debütierte 1991 als Romancier mit Cowboys and Indians (deutsch: Cowboy und Indianer) und feierte den größten Erfolg 2002 mit dem historischen Auswandererroman Star of the Sea (Die Überfahrt). O’Connor veröffentlichte neben Romanen und Kurzgeschichten in den 1990er-Jahren auch Theaterstücke und humoristische Essaybände. O’Connor gilt als einer der wichtigsten irischen Autoren seiner Generation.

Angaben nach Wikipedia und www.irishwriters-online.com, Juni 2015

Artikel über O’Connor auf literaturkritik.de:

Finale mit Bob Geldof.
Joseph O‘Connors Roman „Die wilde Ballade vom lauten Leben“
Von Friedhelm Rathjen
Ausgabe 07-2015

Ein Land mit Widersprüchen.
Der irische Erzähler Joseph O' Connor den "InishowenBlues"
Von Ulrich Sonnenschein
Ausgabe 05-2002

Von 15, die auszogen, einen Roman zu schreiben.
Ein Gemeinschaftswerk von Joseph O'Connor, Roddy Doyle und anderen irischen Schriftstellern
Von Ulrich Sonnenschein
Ausgabe 05-2002




Aktualisiert am 2015-06-19 11:55:00
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort