Suche  

Autoren : Plotke, Seraina

Unterkategorie
 
Seraina Plotke, geb. 1972 in Olten. 1992-1999 Studium der Germanistik, Latinistik und Philosophie in Basel. 2000 Forschungssemester an der University of Wisconsin-Madison (USA). 2001-2003 wissenschaftliche Mitarbeiterin im interdisziplinären SNF-Forschungsprojekt „Zivilisationstheorie, Diskursanalyse, Geschlechtergeschichte“. 2003-2005 Mitarbeiterin im buch- und mediengeschichtlichen Projekt „Opera poetica Basiliensia“. Seit 2004 Lehraufträge am Seminar für Klassische Philologie resp. am Departement Altertumswissenschaften der Universität Basel. 2005 Promotion. 2005-2008 wissenschaftliche Assistentin am Deutschen Seminar der Universität Basel. 2006-2008 wissenschaftliche Assistentin am Deutschen Seminar der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. 2009-2012 wissenschaftliche Assistentin am Deutschen Seminar der Universität Basel. 2012 Habilitation (Venia: Deutsche Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit sowie Neulatein). Seit 2012 Mitglied des DFG-Netzwerks „Humanistische Antikenübersetzung und frühneuzeitliche Poetik in Deutschland“. Seit 2013 Universitätsdozentin für Germanistische Mediävistik am Deutschen Seminar der Universität Basel. 2014 Erasmus Mundus Scholarship GLITEMA an der Universität Bremen. 2018 Gastprofessur am Graduiertenkolleg „Interkonfessionalität in der Frühen Neuzeit“ an der Universität Hamburg.

Angaben nach Homepage der Uni Basel, November 2018

M.S.

Artikel über Plotke in literaturkritik.de:

Viel Parodie und wenig Verkehrung.
Ein Sammelband befasst sich mit spielerischer Verfremdung und spöttischer Verzerrung in Texten des Mittelalters und der Frühen Neuzeit
Von Matthias Sehr
Ausgabe 12-2018

Der Autor lebt, und er ist nicht allein.
Seraina Plotke untersucht in ihrem Buch „Die Stimme des Erzählens“ textvermittelnde Instanzen in der mittelhochdeutschen Epik
Von Alissa Theiß
Ausgabe 02-2018




Aktualisiert am 2018-11-15 10:53:15
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort