Suche  

Autoren : Remarque, Erich Maria

Unterkategorie
 
Erich Maria Remarque (eigentlich Erich Paul Remark, geb. am 22. Juni 1898 in Osnabrück, gest. am 25. September 1970 in Locarno, wurde als Schriftsteller mit seinem 1928 in der Vossischen Zeitung in Fortsetzungen, 1929 als Buch erschienenen, 1930 in Hollywood verfilmten Antikriegsroman Im Westen nichts Neues weltberühmt. 1932 emigrierte er in die Schweiz. Remarques Bücher wurden während der Bücherverbrennung 1933 in Deutschland mit dem „Feuerspruch“ „Gegen literarischen Verrat am Soldaten des Weltkriegs, für Erziehung des Volkes im Geist der Wehrhaftigkeit!“ verbrannt. 1939 reiste er in die USA aus. 1943 wurde seine Schwester in Deutschland zum Tode verurteilt und hingerichtet. 1947 erhielt er die amerikanische Staatsbürgerschaft, 1948 kehrte er nach Europa zurück.
Angaben zum Teil nach Wikipedia, Dezember 2014

Artikel über Remarque in literaturkritik.de:

Der „Weihnachtsfriede“ im Krieg vor 100 Jahren.
Und die Erzählung „Der Feind“ von Erich Maria Remarque
Von Thomas Anz
Ausgabe 12-2014

Große Autoren kommen zu Wort.
Literarische Perspektiven auf den Ersten Weltkrieg
Von Manfred Orlick
Ausgabe 07-2014




Aktualisiert am 2014-12-26 18:52:35
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort