Suche  

Autoren : Sheldrake, Rupert

Unterkategorie
 
Rupert Sheldrake, geb. am 28.6.1942 in Newark-on-Trent, Nottinghamshire, studierte in Cambridge Biologie und Biochemie, später an der Harvard University Philosophie. An der Universität Cambridge promovierte er 1967 in Biochemie, lehrte am dortigen Clare College und war dort bis zum Jahr 1973 Forschungsleiter für Biochemie und Zellbiologie. Er befasste sich während seines siebenjährigen Stipendiums am Clare College in Cambridge sowie bei der Royal Society mit der holistischen Tradition in der Biologie, führte Forschungen zur Entwicklung von Pflanzen und zur Zellalterung durch und formulierte die Theorie der von ihm so genannten morphischen Felder, seine Grundlage der Hypothese eines Gedächtnisses der Natur.

Angaben nach Scherz Verlag, Juli 2011

Artikel über Sheldrake in literaturkritik.de:

Von Feldern und Formen.
Zu Rupert Sheldrakes Buch „Das Gedächtnis der Natur“
Von Eckart Löhr
Ausgabe 07-2011




Aktualisiert am 2011-07-21 16:14:44
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort