Suche  

Autoren : Sill, Oliver

Unterkategorie
 
Oliver Sill, geb. 1957, PD Dr. phil., studierte Germanistik, Geschichte und Erziehungswissenschaft in Münster. 1990 wurde er promoviert mit einer Arbeit über autobiographisches Erzählen im 20. Jahrhundert (Zerbrochene Spiegel. Berlin/New York: de Gruyter 1991). Seine Habilitationsschrift über "Literatur in der funktional differenzierten Gesellschaft" ist 2001 im Westdeutschen Verlag erschienen. Im Aisthesis Verlag veröffentlichte er mehrere Bücher u.a. über Liebe in der Literatur und über Fontane.

Weitere Informationen auf der Website von Oliver Sill, August 2008, aktualisiert im Juni 2019

Artikel über Oliver Sill in literaturkritik.de:

Freudvoll und leidvoll.
Liebe in literarischen, literaturwissenschaftlichen und interdisziplinären Perspektiven
Von Thomas Anz
Ausgabe 06-2019

Aktualität? Geschichtlichkeit? Neu gelesen?.
Oliver Sill über Theodor Fontanes „Romanwelt“
Von Klaus-Peter Möller
Ausgabe 05-2019

Szenarien und Inszenierungen des Todes.
Zahlreiche thanatologische Neuerscheinungen geben Anlass zu Reflexionen über Kulturtechniken der Emotionalisierung. Teil I
Von Thomas Anz
Ausgabe 02-2012

Versäumte Lektionen?.
1968 und die Germanistik der BRD in ihrer Reformphase 1965-1975
Von Jörg Schönert
Ausgabe 08-2008

Irrwege und Sackgassen.
Oliver Sill über Geschichte und Funktion germanistischer Literaturwissenschaft
Von Kai Köhler
Ausgabe 05-2005

Bezugstexte.
Oliver Sills Wanderung durch die moderne Literatur
Von Nikola Poitzmann
Ausgabe 03-2002





Aktualisiert am 2019-06-01 09:38:36
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort