Suche  

Autoren : Stricker, Tiny

Unterkategorie
 
Tiny Stricker, geb. 1949 als Heinrich Stricker in Gundelfingen an der Donau, hat als Jugendlicher mit „Beat & Lyrik“ in der Region für Aufsehen gesorgt. Nach dem Abitur zog er nach München und ging von dort aus „on the road“ über Istanbul und Teheran nach Indien und Bangla Desh – und zurück. Auf der Reise entstand sein erster Roman „Trip Generation“, der ihn 1970 schlagartig bekannt machte. Tiny Stricker war Mitglied der Hippieband „Siloah“, die zwei zeittypische LPs produzierte. Seit den 1970er-Jahren sind zahlreiche Romane, Erzählungen und Reisebücher erschienen, die in einer exquisiten Werkausgabe neu vorliegen. Tiny Stricker arbeitete als Dozent und stellvertretender Institutsleiter für das Goethe-Institut, u.a. in Manchester, Thessaloniki und Sarajevo. Er lebt in München.


Angaben nach Stephan Resch: Rauschblüten. Literatur und Drogen von Anders bis Zuckmayer. Göttingen 2009, S. 201-203, Wikipedia und p.machinery, Oktober 2018

K.H.


Artikel über Stricker in literaturkritik.de:

Symphonie einer Großstadt.
Tiny Stricker zeigt uns in „U-Bahn-Reiter“, wie er die Welt sieht
Von Klaus Hübner
Ausgabe 02-2021

Der seriöseste Hippie aller Zeiten.
Tiny Stricker hält lebendig, was andere längst begraben haben
Von Klaus Hübner
Ausgabe 12-2018




Aktualisiert am 2018-11-02 10:04:23
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort