Balkonmomente und andere Hotelanekdoten

Silke Behl und Eva Gerberding reisen durch die „Literarischen Grandhotels der Schweiz“

Von Christina LangnerRSS-Newsfeed neuer Artikel von Christina Langner

Besprochene Bücher / Literaturhinweise

„Alle Hotels haben ihre Geschichten und Legenden. Und wohl auch eine Seele und ein Geheimnis.“ In ihrer kleinen literarischen Reise durch die Grandhotels der Schweiz ergründen Silke Behl und Eva Gerberding genau das: Diese ganz eigene, geheimnisvolle Welt des Mikrokosmos Hotel, die vor allem im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert allerlei anregende Geschichtchen um so berühmte Künstler wie Thomas Mann, Franz Liszt, Hermann Hesse, Vladimir Nabokov oder Rainer Maria Rilke entstehen lies.

So flirtete Thomas Mann im bis heute berühmten Züricher Baur au Lac mit dem Liftboy Louis Marti und erwog zeitweise gar, die Karriere seines Felix Krull nicht in Paris – wie später dann tatsächlich realisiert –, sondern hier beginnen zu lassen. Wir lesen von Pablo Picassos Balkonmomenten im Les Trois Rois in Basel, von Pjotr Tschaikowskis Suche nach der nötigen Seelenruhe, die er nach seiner gescheiterten Ehe im Palace in Montreux zu finden hoffte – später, 1965, drehte hier Peter Ustinov mit Sophia Loren und David Niven seinen Film „Lady L“ – oder von Rainer Maria Rilkes Begeisterung für die Toilettenartikel des Bellevue Palace in Bern, die er sich sogar nach Soglio nachschicken ließ.

Jedoch nicht nur anekdotisches und vergnügliches, sondern auch tragisches  erzählen die Autorinnen: Im Beau Rivage in Genf verbrachte Österreichs Kaiserin Sissi 1898 die letzte Nacht vor ihrer Ermordung und im selben Hotel wurde 1987 Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Uwe Barschel in der Badewanne seines Hotelzimmers tot aufgefunden. Das vom Verlag als „amüsanter Reiseführer“ beschriebene Büchlein ist dies nur bedingt. Zwar finden sich die Adressen der stolzen Hotelpaläste am Ende eines jeden Hotelberichts, der Rest gleichwohl ist vielmehr eine – durchaus gelungene – Lesereise in „die gute alte Zeit“, in der Literaten, Musiker und Künstler Grandhotels noch als luxuriöse Zufluchsorte und Quellen der Inspiration aufsuchten und die Häuser so zu Schauplätzen amüsanter und tragischer Geschichten werden ließen.

Kein Bild

Silke Behl / Eva Gerberding: Literarische Grandhotels der Schweiz.
Arche Verlag, Zürich 2008.
176 Seiten, 22,00 EUR.
ISBN-13: 9783716023846

Weitere Rezensionen und Informationen zum Buch