Der Regionalverband Ruhr, Volker W. Degener, Jens Dirksen und Hannes Krauss veröffentlichen „Ausgezeichnet. Literaturpreis Ruhr – 33 Porträts“

Besprochene Bücher / Literaturhinweise

Mit Ausgezeichnet. Literaturpreis Ruhr – 33 Porträts legen der Regionalverband Ruhr, Volker W. Degener, Jens Dirksen und Hannes Krauss ein Kompendium vor, das Einblicke in das vielfältige literarische Leben der Region gewährt. 

Die Porträts der PreisträgerInnen aus den Jahren 1986 bis 2018 lassen auch die Entwicklung des 1986 vom damaligen Kommunalverband Ruhrgebiet „zur Förderung der Literatur im und über das Ruhrgebiet“ ins Leben gerufenen Literaturpreises nachvollziehen: Fand sich in den Anfangsjahren unter den Auszeichnungen noch vermehrt „Literatur der Arbeitswelt“, kam „zunehmend Welthaltigkeit unter die Regionalität“. 

Ergänzt werden die jeweils vier bis acht Seiten langen Autorenporträts um ein Vorwort, ein Porträt des Preises, eine Liste der FörderpreisträgerInnen sowie eine Auswahlbibliographie.

Anmerkung der Redaktion: literaturkritik.de rezensiert grundsätzlich nicht die Bücher von regelmäßigen Mitarbeitern der Zeitschrift, Angehörigen der eigenen Universität oder aus dem Verlag LiteraturWissenschaft.de. Diese Bücher können hier jedoch gesondert vorgestellt werden.

Ein Beitrag aus der Redaktion Gegenwartskulturen der Universität Duisburg-Essen

Titelbild

Regionalverband Ruhr (Hg.) / Volker W. Degener / Hannes Krauss / Jens Dirksen: Ausgezeichnet. Literaturpreis Ruhr – 33 Porträts.
Verlag Kettler, Dortmund 2020.
207 Seiten, 19,80 EUR.
ISBN-13: 9783862068388

Weitere Rezensionen und Informationen zum Buch