Als Heimat bleiben die Wörter

Ein Sammelband zu Hermann Lenz

Von Lutz HagestedtRSS-Newsfeed neuer Artikel von Lutz Hagestedt

Besprochene Bücher / Literaturhinweise

Die renommierte Zeitschrift für Literatur, "Text und Kritik", ist mittlerweile im 141. Heft erschienen. Das Heft gilt Hermann Lenz und bietet neben einer Bibliographie der Primär- und Sekundärliteratur elf Beiträge zu Leben und Werk.

Die Welt von Hermann Lenz, so Ludwig Harig, hat ihre ganz eigene Faszination und überspannt "alle Grenzen von Raum und Zeit" ("Oplid, sein Land. Begegnungen mit Hermann Lenz und seiner `Spiegelhütte´").

Die Beiträge:

Ludwig Harig: "Oplid, sein Land. Begegnungen mit Hermann Lenz und seiner 'Spiegelhütte'" - Ralph Köhnen: "Ein trainierter Träumer. Hermann Lenz' späte autobiographische Romane" - Lutz Hagestedt: "Unbedingte Redlichkeit und gleichmütige Fassade. Die Kunst der Perspektive bei Hermann Lenz" - Axel Ruckaberle: "'Hier und woanders sein.' Erinnerung und Vergessen bei Hermann Lenz" - Hermann Wallmann: "Lichtverhältnisse. Anmerkungen zur Lyrik von Hermann Lenz." - Martina Wagner-Egelhaaf: "Frauen mit metallischem Haar oder: die Dame Patina. Textualität und Weiblichkeit bei Hermann Lenz" - Wolfgang Everling: "Aussprechen - Andeuten - Aussparen - Verschweigen. Über Mitteilungsweisen im Werk von Hermann Lenz" - Hartmut Kasper: "Randfiguren im Gedächtnistheater. Hermann Lenz und die Tradition der Gedächtniskunst" - Daniel Hoffmann: "Archaik oder Anarchie. Hermann Lenz' Geschichtsbild" - Werner Jung: "Hoffnungslos subjektiv. Anmerkungen zu Hermann Lenz' 'Der Tintenfisch in der Garage'" - Rainer Moritz: "Spaziergänger im Bücherwald. Hermann Lenz als Literaturkritiker." - Rainer Moritz: "Auswahlbibliographie zu Hermann Lenz - Notizen."

Kein Bild

Text und Kritik. Zeitschrift für Literatur. Heft 141: Hermann Lenz.
Herausgegeben von Heinz Ludwig Arnold.
edition text & kritik, München 1999.
104 Seiten, 13,00 EUR.
ISBN-10: 3883776025
ISSN: 00405329

Weitere Rezensionen und Informationen zum Buch