Overkill und Introspektion

Zwei kleine Neuheiten aus der deutschen Comicszene

Von Christoph Schmitt-MaaßRSS-Newsfeed neuer Artikel von Christoph Schmitt-Maaß

Besprochene Bücher / Literaturhinweise

In der "collection ubu imperator" des Verlages Edition 52 liegen bislang fünf z. T. bemerkenswerte Heftchen vor. Neben Ulf K. wirkten hier etwa Andreas Dierßen, Martin Baltscheit und Frank Schmolke. Nun schließt sich mit Calle Claus und Reinhard Kleist der Kreis etwas.

Reinhard Kleist siedelt seine emotional gehaltene Schwarzweißkurzgeschichte im vertrauten Milieu einer Dreier-WG an. Mit "Fuck 2000" und "Fucked" begonnen, liegt hier ein weiterer Baustein vor. Kleist gelingt es eindrücklich, die Außenseiterproblematik in einem fest umrissenem Feld grafisch zu charakterisieren. Der tödliche Unfall, der sich während einer illegalen Waldparty ereignet, wirft die Figuren auf sich selbst zurück: es gibt keine Außenwelt mehr, auch moralische Wertmaßstäbe scheinen obsolet geworden zu sein. Wenngleich Kleist nicht zur vollen Höhe seiner zeichnerischen Kraft findet, berührt die Geschichte in ihrem holzschnittartigem Äußeren doch.

Dagegen wirken Calle Claus' Bilder wesentlich organischer. Das "Das Bildnis einer jungen Dame" wird dem Museumswächter Rolf zum Verhängnis, als er in einem jungen Mädchen die von ihm Angebete Portätierte aus der Renaissance entdeckt zu haben glaubt. Er projeziert seine Vorstellung der perfekten Liebe auf das Mädchen und versucht sich in ihr Leben einzuschleichen. Die Illusion verfliegt jedoch schnell, und der Museumswärter ist so einsam wie zuvor.

Gemeinsam ist beiden Geschichten, dass ihnen - wohl aufgrund ihres geringen Umfangs - die nötige Distanz fehlt, d. h. die Zeichner kommen nicht über den Zustand des unreflektierten Erzählens hinaus. Zeichnerisch sind die Produkte wenig originell.

Titelbild

Claus Calle: Das Bildnis einer jungen Dame.
Edition 52, Haan 2001.
16 Seiten, 5,00 EUR.
ISBN-10: 3935229119

Weitere Rezensionen und Informationen zum Buch

Titelbild

Reinhard Kleist: Paul.
Edition 52, Haan 2001.
16 Seiten, 5,00 EUR.
ISBN-10: 3935229127

Weitere Rezensionen und Informationen zum Buch