Suche  

Autoren : Becher, Ulrich

Unterkategorie
 
Ulrich Becher, geb. 1910, ist ein in Berlin aufgewachsener Exilautor, der überwiegend Romane und Novellen schrieb. Bechers 1932 veröffentlichtes Debüt, der Novellenband "Männer machen Fehler", wurde 1933 von den Nationalsozialisten als entartet gebrandmarkt. Der Schriftsteller verließ Deutschland, lebte in Wien, Prag sowie Paris und floh 1941 nach Brasilien. Von 1944 - 1948 lebte er in New York, 1948 kehrte er nach Europa zurück und bis zu seinem Tod im Jahre 1990 verbrachte er 35 Jahre in Basel.

Red. GK, Angaben nach Schöffling & Co. sowie SRF, März 2021.

Artikel über Ulrich Becher in literaturkritik.de:

Die Nacht schärft den Blick.
Ulrich Bechers „New Yorker Novellen“ zeigen entwurzelte Existenzen
Von Sylvia Heudecker
Ausgabe 03-2021







Aktualisiert am 2021-03-01 18:51:56
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort