Suche  

Autoren : Belloc, Hilaire

Unterkategorie
 
Hilaire Joseph Pierre Belloc wurde 1870 in La Celle-Saint-Cloud bei Paris geboren und starb 1953 in Guildford, Surrey. Wegen des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71 zogen seine Eltern, die britische Feministin Elizabeth Rayner-Parks und der französische Rechtsanwalt Louis Belloc, mit ihm nach Großbritannien. Nach seinem Studium in Oxford und London war Hilaire Belloc von 1906 bis 1910 liberaler Abgeordneter des Parlaments, dabei ein Vertreter des Katholizismus und des Distributismus. Dem Kapitalismus war er feindlich gesinnt, weil er der Meinung war, dass jüdische Bankiers und Profiteure die politischen Drahtzieher im Hintergrund seien. Nach 1910 zog sich Belloc aus dem parlamentarischen Leben zurück und widmete sich gänzlich seiner journalistischen und literarischen Tätigkeit. Sein Werk besteht aus weit mehr als 100 Titeln unterschiedlicher Gattungen. Belloc schrieb Romane, Erzählungen, Essays, Gedichte und Sachbücher, außerdem die Cautionary Tales for Children und New Cautionary Tales for Children, von denen Hans Magnus Enzensberger eine Auswahl unter dem Titel Klein-Kinder-Bewahranstalt ins Deutsche übersetzte.


Angaben nach Wikipedia und catholicnewsagency.com, August 2019


AAS


Artikel über Belloc in literaturkritik.de:

Löwen, Lügen, Luftballons.
Hilaire Bellocs „Klein-Kinder-Bewahr-Anstalt“ vermittelt die Freude am Ungehorsam
Von Anne Amend-Söchting
Ausgabe 09-2019

Mit englischer Behendigkeit.
Hans Magnus Enzensberger als Nachdichter
Von Helge Schmid
Ausgabe 11-1999




Aktualisiert am 2019-08-12 12:24:43
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort