Suche  

Autoren : Bleutge,Nico

Unterkategorie
 
Nico Bleutge, geboren 1972 in München, studierte Germanistik, Allgemeine Rhetorik und Philosophie in Tübingen, wo er auch lebt.
Er arbeitet als Lyriker, Essayist und Literaturkritiker.
Er erhielt u. a. den ersten Preis beim open mike 2001, den Wolfgang-Weyrauch-Preis 2003, das Hermann-Lenz-Stipendium 2006 und den Anna Seghers-Preis 2006.

Angaben nach Verlag C. H. Beck, Januar 2010

Artikel über Bleutge in literaturkritik.de:

Das Glück des Staunens.
Nico Bleutges Essaysammlung „Drei Fliegen. Über Gedichte“
Von Maximilian Mengeringhaus
Ausgabe 01-2021

Auf die Sprache kommt es an.
Das „Jahrbuch der Lyrik 2018“ stellt sich dem Zeitgeist entgegen
Von Maximilian Mengeringhaus
Ausgabe 10-2018

Atmosphären von Wahrnehmungszuständen.
Nico Bleutges Gedichtband „verdecktes gelände“ – zwischen Dunst und Raumbewegung
Von Thorsten Schulte
Ausgabe 05-2013

Jenseits der „klaren konturen“.
In „fallstreifen“ präsentiert sich Nico Bleutge als postmoderner poeta doctus
Von Jens Zwernemann
Ausgabe 01-2010

Erfühlte Hörspuren und Sichtausschnitte.
Nico Bleutges lyrische Erkundungen der menschlichen Wahrnehmung
Von Jens Zwernemann
Ausgabe 12-2006




Aktualisiert am 2010-01-23 20:57:54
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort