Suche  

Autoren : Dutschke, Rudi

Unterkategorie
 
Rudi Dutschke, geb. 1940 in Schönfeld in der Mark Brandenburg, ging kurz vor dem Mauerbau in den Westen, begann 1961 ein Soziologie-Studium an der Freien Universität Berlin und wurde mit einer Dissertation über Georg Lukács promoviert. Ab 1963 war er in der "Subversiven Aktion", ab 1965 im "Sozialistischen Deutschen Studentenbund" (SDS) engagiert. Als Sprecher und Repräsentant der Außerparlamentarischen Opposition (APO) gehörte er zu den Organisatoren des Internationalen Vietnam-Kongresses in Berlin. Dutschke starb 1979 in Aarhus an den Spätfolgen eines Attentats, das im April 1968 auf ihn verübt worden war.

Angaben nach Verlag Klaus Wagenbach, Dezember 2018

Red.Mb.

Artikel in literaturkritik.de über Rudi Dutschke:

Was tun mit dem Erbe von 1968?.
Zur Neuauflage einer Text-Sammlung von Rudi Dutschke und zu Willi Jaspers Erinnerungen an die deutsche „Kulturrevolution“
Von Sebastian Schreull
Ausgabe 12-2018

Wie hast du's mit der Religion?.
Gretchen Dutschkes Kommentar zu Rudis Tagebüchern vermitteln keinen klaren Blick auf den Wortführer der APO
Von Monika Münch
Ausgabe 06-2003




Aktualisiert am 2018-12-06 00:25:33
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort