Suche  

Autoren : Groschupf, Johannes

Unterkategorie
 
Johannes Groschupf, geb. 1963 in Braunschweig, wuchs in Lüneburg auf. Er studierte Germanistik, Amerikanistik und Publizistik an der Freien Universität in Berlin und war anschließend viele Jahre als freier Reisejournalist für Die Zeit, FAZ, FR u.a. unterwegs. 1994 stürzte er mit einem Hubschrauber in der Sahara ab. 1998 entstand aus dieser Erfahrung das Radio-Feature Der Absturz, das im Jahr darauf den Robert Geisendörfer Preis erhielt. Danach publizierte er literarische Arbeiten, v. a. im Jugendbuchbereich, und Artikel für Tagesspiegel und Die Welt. Zuletzt erschienen die Bücher Lost Places (2013), Der Zorn des Lammes (2014), Das Lächeln des Panthers (2015) Lost Girl und Lost Boy (2017) und Berlin Prepper (2019).

Angaben nach Suhrkamp Verlag, aktualisiert im Juni 2019

Artikel über Groschupf in literaturkritik.de:

Johannes Groschupfs Thriller „Berlin Prepper“ bewegt sich nah an der Gegenwart
Ausgabe 07-2019

Das Quadrat des Himmels.
Über Johannes Groschupfs Neukölln-Ode "Hinterhofhelden"
Von Martin Spieß
Ausgabe 04-2009




Aktualisiert am 2019-06-18 23:05:37
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort