Suche  

Autoren : Kling, Thomas

Unterkategorie
 
Der deutsche Schriftsteller Thomas Kling (1957-2005) studierte Germanistik, Geschichte und Kunstgeschichte in Köln, Düsseldorf und Wien. Kling präsentierte von 1983 an seine Gedichte bei öffentlichen Lesungen. Ab 1996 erhielt er zahlreiche renommierte Auszeichnungen, etwa den Else-Lasker-Schüler-Preis für Lyrik (1994), den Peter-Huchel-Preis (1997) oder den Ernst-Jandl-Preis (2001). Außerdem war er Mitglied des PEN-Zentrums der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt.

Red. GK, Angaben nach Wikipedia, März 2021.

Artikel über Thomas Kling in literaturkritik.de:

Vier Säulen, eine Stele.
Der Suhrkamp Verlag sammelt Thomas Klings „Werke“: einen Höhepunkt der deutschsprachigen Lyrik unserer Zeit
Von Maximilian Mengeringhaus
Ausgabe 04-2021

Effi Briest: Kein Dienst nach Vorschrift.
Eine „Lesung/ Performance“ Thomas Klings im Künstleratelier aus dem Jahr 1989 ist jetzt auf DVD erschienen
Von Gabriele Wix
Ausgabe 03-2016

Norbert Wehrs „Schreibheft“.
Ein literarisches Fernlicht aus dem Ruhrgebiet
Von Maren Jäger
Ausgabe 05-2015

Klingwerke.
Thomas Klings "Gesammelte Gedichte" präsentieren das Werk des großen deutschsprachigen Lyrikers
Von Walter Delabar
Ausgabe 06-2007

Mit ganz heiserer Stimme.
Zum Tod des Dichters Thomas Kling
Von Alexander Müller
Ausgabe 05-2005

Voice-over.
Thomas Klings Gedichtband "Sondagen"
Von Alexander Müller
Ausgabe 01-2003

Die gebrannte Performance.
Thomas Kling und Jörg Ritzenhoff machen die Landschaftsphotographie hörbar
Von Alexander Müller
Ausgabe 12-2001

Apologie der Avantgarde aus dem Barock.
Thomas Klings "Botenstoffe”
Von Alexander Müller
Ausgabe 08-2001

Aufbruch der Zeilen.
Thomas Klings Gedichtband "morsch"
Von Nicolai Kobus
Ausgabe 02-2000

Das Röcheln der Archive.
Thomas Klings Gedichtband "Fernhandel"
Von Nicolai Kobus
Ausgabe 02-2000





Aktualisiert am 2021-03-30 14:56:08
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort