Suche  

Autoren : Maaß, Sarah

Unterkategorie
 
Dr. Sarah Maaß ist seit 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt: „Literaturpreise im deutschsprachigen Raum seit 1990: Funktionen und Wirkungen“ an der Universität Duisburg-Essen. Sie studierte angewandte Literatur- und Kulturwissenschaften an der TU Dortmund und promovierte anschließend an der Graduate School Practices of Literature der WWU Münster. Ihre Dissertation „Höflichkeit – Dummheit – Eigenschaftslosigkeit. Die Ethik des Neutrums bei Robert Musil und Robert Walser" erschien 2020 im Wilhelm Fink-Verlag. Zu Ihren Arbeits- und Forschungsgebieten gehören Neuere und neueste deutsche Literatur, Literarische Wertung, Literaturpreise, Literatur- und Kulturtheorie, (Inter-)Diskurstheorie, Ethik und Ästhetik, Literatur und Politik sowie Theorien des Politischen und Populäre (Medien-)Kultur.

Red. GK, Angaben nach Universität Duisburg-Essen, April 2021.

Artikel über Sarah Maaß in literaturkritik.de:

Der Sammelband „Literaturpreise – Geschichte, Theorie und Praxis“, herausgegeben von Dennis Borghardt, Sarah Maaß und Alexandra Pontzen, widmet sich dem Netzwerk der Literaturpreise im deutschsprachigen Raum
Ausgabe 05-2021





Aktualisiert am 2021-04-07 11:19:13
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort