Suche  

Autoren : Pleschinski, Hans

Unterkategorie
 
Hans Pleschinski, geb. am 3.5.1956, Literatur- und Theaterwissenschaftler, lebt als freier Autor in München. Er veröffentlichte zahlreiche Romane, in jüngerer Zeit etwa "Bildnis eines Unsichtbaren" (2002) und die Novelle "Zerstreuung" (2000).
Neben vielen anderen Auszeichnungen erhielt er zweimal den Tukan-Preis der Stadt München. Bei C.H. Beck erschien 1993 "Ostsucht. Eine Jugend im deutsch-deutschen Grenzland" und 2005 der Roman "Leichtes Licht". Hans Pleschinski erhielt im September 2008 den Nicolas-Born-Preis.

Angaben nach Verlag C. H. Beck, März 2009

Artikel über Pleschinski in literaturkritik.de:

Vermächtnis und Dichtung.
Hans Pleschinskis Gerhart Hauptmann-Roman „Wiesenstein“
Von Markus Steinmayr
Ausgabe 08-2018

Die letzte Leidenschaft.
Hans Pleschinski setzt Thomas Mann in seinem Roman „Königsallee“ ein Denkmal
Von Martin Ingenfeld
Ausgabe 09-2013

Der Alleine-König.
Hans Pleschinskis grandiose Edition des „geheimen Tagebuchs des Herzogs de Croÿ“
Von Thomas Neumann
Ausgabe 12-2011

Wenn Sie verstehen, verstehen Sie!.
Geschwurbel und Geschwafel: Hans Pleschinskis Roman "Ludwigshöhe" über Beinahe-Selbstmörder und drei ungeduldige Geschwister
Von Oliver Pfohlmann
Ausgabe 03-2009

Gefährdung des Lebensglücks.
Hans Pleschinski hält eine persönliche Totenklage
Von Thomas Kraft
Ausgabe 12-2002

Monolog und Momentaufnahme.
Hans Pleschinskis nachgereichtes Debüt
Von André Hille
Ausgabe 02-2001




Aktualisiert am 2009-03-08 00:33:11
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort