Suche  

Autoren : Schöne, Albrecht

Unterkategorie
 
Albrecht Schöne, geb. am 17. Juli 1925, ist ein deutscher Germanist. Er ist bekannt für seine Arbeiten zur Weimarer Klassik (Götterzeichen, Liebeszauber, Satanskult. Neue Einblicke in alte Goethetexte, C. H. Beck, 1982; Goethes Farbentheologie, C. H. Beck, 1987; Schillers Schädel, C. H. Beck, 2002; Der Briefschreiber Goethe, C.H. Beck, 2015) sowie seine Edition von Lichtenbergs Briefwechsel (C. H. Beck, 1983–1992) und Goethes Faust (Suhrkamp, Bibliothek deutscher Klassiker, 1994).

Angaben nach Wikipedia, Oktober 2018

Artikel über Schöne in literaturkritik.de:

Veritables Lesewunder.
Der große Germanist Albrecht Schöne über den „Briefschreiber Goethe“
Von Oliver Pfohlmann
Ausgabe 12-2015

Sicher ist, dass nichts sicher ist.
Der von Jonas Maatsch und Christoph Schmälzle herausgegebene Begleitband zur Weimarer Ausstellung „Schillers Schädel“ zeigt die Suche nach diesem als Geschichte einer Obsession
Von André Schwarz
Ausgabe 11-2009

Wo steckt das Genie im Totenschädel?.
Albrecht Schönes Essay "Schillers Schädel"
Von Thorsten Schulte
Ausgabe 11-2002




Aktualisiert am 2018-10-30 10:04:55
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort