Suche  

Autoren : Shklar, Judith N.

Unterkategorie
 
Judith N. Shklar wurde 1928 in Riga geboren und starb 1992 in Cambridge/Massachusetts. Die Familie floh 1938 nach Stockholm, reiste mit falschen Pässen später durch die Sowjetunion und gelangte über Japan nach Seattle. Nach einer Zeit der Inhaftierung als illegale Einwanderer begab sich die Familie nach Kanada.
Shklar studierte später in Montreal und dann in Harvard. Dort lehrte sie Politische Philosophie. Sie vertrat einen illusionslosen Liberalismus. Der „Liberalismus der Furcht“ (1989) und „Über Ungerechtigkeit“ gehören zu ihren bekanntesten Werken.

Angaben nach Wikipedia.org und Deutschlandfunkkultur, April 2020

T.P.

Artikel über Shklar in literaturkritik.de:

Ungeschmeidig denken.
Judith N. Shklar diskutiert „Über Hannah Arendt“ und ihre Werke
Von Thorsten Paprotny
Ausgabe 05-2020





Aktualisiert am 2020-04-23 14:45:58
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort