Suche  

Autoren : Trojanow, Ilija

Unterkategorie
 
Ilija Trojanow, geb. 1965 in Bulgarien geboren, floh 1971 mit seiner Familie über Jugoslawien und Italien nach Deutschland und erhielt dort politisches Asyl. Er lebte zehn Jahre in Kenia, fünf Jahre in Bombay, zog 2003 nach Kapstadt und lebt heute in Wien. Von 1985 bis 1989 studierte Ilija Trojanow Rechtswissenschaften und Ethnologie an der Universität München. 1989 gründete er den Kyrill & Method Verlag und 1992 den Marino Verlag in München. Trojanow erhielt verschiedene Auszeichnungen wie den Preis der Leipziger Buchmesse 2006, den Berliner Literaturpreis 2007, den Preis der Literaturhäuser 2009, den Würth-Preis für Europäische Literatur 2010, den Carl-Amery-Preis 2011 und den Heinrich-Böll-Preis 2017. Seine Bücher sind in 30 Sprachen übersetzt.


Angaben nach Piper Verlag, Dezember 2018

C.L.

Artikel üver Trojanow in literaturkritik.de:

Gegen die Entzauberung der Welt.
Ilija Trojanow hat eine „Gebrauchsanweisung fürs Reisen“ geschrieben
Von Charlotte Lamping
Ausgabe 12-2018

Macht und Widerstand und Literatur.
Ilija Trojanow und seine Mitstreiter verzetteln sich bei ihrem Aufruf zum Ungehorsam
Von Christophe Fricker
Ausgabe 03-2018

Geruchlose Poesie.
Ilija Trojanow enttäuscht mit englischsprachigen Gedichten
Von Stefan Höppner
Ausgabe 09-2017

Einmischungen eines Kosmopoliten.
Mit „Nach der Flucht“ erinnert sich Ilija Trojanow an seine eigenen Erfahrungen als Emigrant und bündelt in knapp 200 Notaten seine Gedanken zum wichtigsten existentiellen Problem unserer Gegenwart
Von Dietmar Jacobsen
Ausgabe 07-2017

Der Sportweltensammler.
Wozu hat der Schriftsteller Ilija Trojanow 80 olympische Disziplinen trainiert und beschrieben?
Von Markus Joch
Ausgabe 08-2016

Nicht nur Lippenbekenntnisse.
Ilija Trojanow erzählt in seinem neuen Roman von „Macht und Widerstand“ in Bulgarien
Von Stefan Tuczek
Ausgabe 10-2015

Wider die Exklusion.
In seiner jüngsten Streitschrift „Der überflüssige Mensch“ ermahnt Ilija Trojanow den Leser einmal mehr, Unruhe zu bewahren
Von Sabrina Wagner
Ausgabe 09-2014

Gläserne Bürger und virtuelle Feinde.
Ilija Trojanow und Juli Zeh sehen im allgegenwärtigen Sicherheitswahn einen Angriff auf die Freiheit
Von Stefan Höltgen
Ausgabe 10-2009

Mehrere Leben.
Ilija Trojanow erzählt in einem Buch, wie er das Buch über Richard Burton schrieb
Von Georg Patzer
Ausgabe 08-2007

Wer ist Richard Burton?.
Ilija Trojanow erzählt aus vielen Perspektiven von einem Abenteurer, einem Spion, einem Forscher
Von Georg Patzer
Ausgabe 05-2006

Entdeckung einer poetischen Terra Incognita.
Prosatexte aus der "anderen deutschen Literatur"
Von Christoph Schmitt-Maaß
Ausgabe 07-2000




Aktualisiert am 2018-12-12 12:04:48
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort