Suche  

Autoren : von Matt, Peter

Unterkategorie
 
Peter von Matt, geb. 20. Mai 1937 in Luzern, lehrte von 1976 bis 2002 als Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Zürich. Er studierte Germanistik, Anglistik und Kunstgeschichte in Zürich und Nottingham, wurde bei Emil Staiger über Franz Grillparzer promoviert und 1970 mit einer Arbeit über E. T. A. Hoffmann habilitiert.
Er war Gastprofessor an der Stanford University, Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin, und ist Mitglied des Ordens Pour le Mérite für Wissenschaften und Künste, der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung Darmstadt, der Sächsischen Akademie der Künste, der Akademie der Künste Berlin und der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. Neben etlichen anderen Preisen erhielt er 1998 den Preis der Frankfurter Anthologie, 2007 den Brüder-Grimm-Preis der Philipps-Universität Marburg, 2014 den Goethepreis der Stadt Frankfurt am Main und zuletzt 2017 den Zürcher Festspielpreis.
Zu seinen bekanntesten Veröffentlichungen gehören Liebesverrat. Die Treulosen in der Literatur (1989), Verkommene Söhne, mißratene Töchter. Familiendesaster in der Literatur (1995), Literaturwissenschaft und Psychoanalyse (2001). 2017 sind erschienen: Sieben Küsse. Glück und Unglück in der Literatur und Was ist ein Gedicht? Im Mai erscheint sein zuerst 1992 veröffentlichtes Gesprächs-Buch Der doppelte Boden über Literatur und Literaturkritik mit Marcel Reich-Ranicki, für dessen Frankfurter Anthologie er zahlreiche Beiträge geschrieben hat, in einer neuen Auflage, erweitert mit Beiträgen von ihm über Reich-Ranicki.

T.A., März 2017

Artikel über Peter von Matt in literaturkritik.de:

Was wollen uns die Küsse sagen?.
Eine Eloge auf Peter von Matt zu seinem 80. Geburtstag
Von Uwe Wittstock
Ausgabe 05-2017

Peter von Matts Antworten zur Frage „Was ist ein Gedicht?“
Ausgabe 05-2017

Literarische Facetten zu einer Seelengeschichte der Schweiz.
Peter von Matts neues Buch „Das Kalb vor der Gotthardpost“ versammelt 30 Texte aus den letzten zehn Jahren
Von Dietmar Jacobsen
Ausgabe 08-2012

Ein anderes Lesen.
Peter von Matt und Michael Maar werfen unkonventionelle Blicke auf kanonische Werke der Weltliteratur
Von Jan Süselbeck
Ausgabe 09-2007

Hinterlistige Handlungen als Leitmotive der Literaturgeschichte.
Peter von Matt verbindet Erzählung und Analyse in seiner virtuosen Studie zur Intrige
Von Bernd Blaschke
Ausgabe 09-2007

Kein wissenschaftlicher Hamlet.
Peter von Matts alte Studie über "Literaturanalyse und Psychoanalyse" in neuer Auflage
Von Oliver Pfohlmann
Ausgabe 05-2001

"Wohlan! So bin ich deiner los...".
Zur Trennung vom 20. Jahrhundert, zu einem Essay Peter von Matts und zu dieser Ausgabe
Von Thomas Anz
Ausgabe 01-2000

Literatur- und Kulturwissenschaften.
Einführende Skizzen und Literaturhinweise
Von Thomas Anz
Ausgabe 10-1999

Glückhafte Erkenntnis.
Peter von Matt über Dichter und Gedichte
Von Lutz Hagestedt
Ausgabe 00-1998




Aktualisiert am 2017-03-27 23:57:14
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort