Wild Mind - Natalie Goldberg schreibt noch immer ungezähmt in Cafés

Besprochene Bücher / Literaturhinweise

"Schreiben in Cafés" hieß das Lehrbuch des kreativen Schreibens, mit dem Natalie Goldberg bekannt wurde. Mit "Wild Mind - Freies Schreiben" liegt nun der Folgeband vor, der auch unabhängig vom ersten gelesen und genutzt werden kann. Seine Hauptmaxime lautet: "Halten Sie Ihre Hand in Bewegung". Also: Wer schreiben will, der soll es (einfach) tun. Komme, was wolle.

Diese und andere Grundregeln werden in kurzen Texten erläutert, mit Anekdoten aus dem Schreiber-Leben farbenfroh ausgestaltet und mit Übungen ergänzt. "Wild Mind" ist einer der Schreibratgeber, die sich mit dem kreativen Prozess auseinandersetzen und dem Alltag des Schreibenden. Das künstlerische Schaffen wird entmystifiziert, und dies dient dazu, den Autor auf den Boden der Tatsachen zu stellen - damit er wieder schreiben kann.

Natalie Goldberg befasst sich kaum mit Themen wie dem Aufbau eines Romans, ihr geht es um das Schöpfen an sich, um das Durchhalten, um die Schönheit, die sich in der Schreibroutine entfalten kann. Und dies spiegelt sich in ihren Texten wider. Und es zeigt sich auch immer wieder der ungezähmte Moment im Text, wo das Ausbrechen aus dem Gewohnten, dem Geläufigen geschieht. Ein lesenswertes, praxisorientiertes und auch einfach schön zu lesendes Buch.

S. Sch.


Kein Bild

Natalie Goldberg: Wild Mind - Freies Schreiben.
Übersetzt aus dem Englischen von Kerstin Winter.
Autorenhaus-Verlag Manfred Plinke, Berlin 2005.
215 Seiten, 14,90 EUR.
ISBN-10: 3932909437

Weitere Rezensionen und Informationen zum Buch