„Wie anfangen?“ Ulrike Steierwald geht den literarischen Imaginationen des Beginnens nach

Besprochene Bücher / Literaturhinweise

In ihrer in der Reihe „Lectiones Inaugurales“ erschienenen und zu einem Essay erweiterten Antrittsvorlesung beginnt Ulrike Steierwald ihre Reflexionen über die Aporien des Anfangs mit dem Hinweis auf das Ritual von Antrittsvorlesungen. Aus diesem Blick auf die eigene Wissenschaftstradition  und deren Initiationen entwickelt sie die Frage nach den komplexen Gelingensbedingungen literarischer Anfänge.

Der niemals begonnene Anfang, die gescheiterte Initiation eines Textes gehören zu den Albträumen des Autors. Würde er sich in die mythische Tradition der Wiederholung des schon Gesagten, schon Geschriebenen nahtlos einreihen, wäre sein Selbstverständnis als Urheber und Schöpfer in Frage gestellt. Produktions- wie rezeptionsästhetisch erweisen sich Versuche, Anfänge im Sinne des Originären zu begründen und festzuhalten, als nachträgliches, verspätetes Bemühen. Denn schließlich haben wir im Text immer schon angefangen.

Umso mehr bleibt zu klären, welche Rituale und Reflexionen uns dennoch stets aufs Neue beginnen lassen. Welche unterschiedlichen Kulturtraditionen fließen in die Inszenierungen des Anfangs ein? Das Bändchen erhellt die Aporien des Anfangs und präsentiert literarische Imaginationen des 18. bis 21. Jahrhunderts, die in Aufbruch wie Rückkehr, Entwicklung wie Umkehrung, in Biographien wie Thanatographien das Beginnen als unabschließbare Denkbewegung der Moderne sichtbar werden lassen.

Aus dem Inhalt: Wie anfangen? / Raum, Punkt, Komma – Strich / Figuren des Aufbruchs / Das weiße Blatt / Paratexte / Konzepte / Inverse Gesten des Beginnens / Initiationen – Individuationen / Getanzte Nekrologe

Anmerkung der Redaktion: Bücher von Mitarbeitern der Zeitschrift literaturkritik.de werden hier in der Regel nicht rezensiert, können jedoch gesondert vorgestellt werden.

Titelbild

Ulrike Steierwald: Wie anfangen? . Literarische Entwürfe des Beginnens.
Duncker & Humblot, Berlin 2016.
89 Seiten , 19,90 EUR.
ISBN-13: 9783428150526

Weitere Rezensionen und Informationen zum Buch