Informationen über das Buch

Titelbild

Hans Esselborn (Hg.): Die Erfindung der Zukunft in der Literatur. Vom technisch-utopischen Zukunftsroman zur deutschen Science Fiction.
Königshausen & Neumann, Würzburg 2017.
427 Seiten, 29,80 EUR.
ISBN-13: 9783826062612

Rezensionen von literaturkritik.de

Zur Zeit sind keine Rezensionen in literaturkritik.de vorhanden.

Rezensionen unserer Online-Abonnenten

Andere Rezensionen

Google-Suche in von uns ausgewählten Rezensionsorganen

Klappentext des Verlages

Das Buch entwirft eine Geschichte des deutschsprachigen Zukunftsromans –
oder mit dem heute geläufigen Ausdruck – der deutschsprachigen Science
Fiction von 1900 bis zur Gegenwart und stellt dabei bedeutende Autoren
wie Kurd Laßwitz, Alfred Döblin, Ernst Jünger, Arno Schmidt, Herbert W.
Franke, Dietmar Dath u.a. vor. Dabei rücken auch die Lieblingsthemen des
Zukunftsromans wie der Aufbruch ins All, die futuristischen Maschinen,
die technischen Entdeckungen, die Atomkatastrophen und die Ersetzung des
Menschen durch Roboter oder Aliens samt ihren Veränderungen in den
Blick. Ebenso werden markante Umbrüche skizziert: vom utopischen
Gedanken zur Technikkultur nach dem 1. Weltkrieg, vom nationalen Modell
des Zukunftsromans zum internationalen Genre in den sechziger Jahren
unter anglo-amerikanischem Einfluss und vom technischen Fortschritt zu
den alternativen Welten am Ende des 20. Jahrhunderts. Eine Geschichte
der deutschen Science Fiction kommt indes nicht ohne Parallelen und
Verflechtungen mit internationalen Autoren wie J. Verne, H.G. Wells, I.
Asimov, Ph. Dick und St. Lem aus.

Leseprobe vom Verlag

Zur Zeit ist hier noch keine Leseprobe vorhanden.

Informationen über den Autor

Zur Zeit sind hier keine Informationen über den Autor vorhanden. Autoren, die über ihr eigenes Buch informieren möchten, wenden sich bitte an die Redaktion von literaturkritik.de!

 

Suche nach Informationen über andere Bücher