Informationen über:
PD Dr. Rolf Füllmann

PD Dr. Rolf Füllmann ist Privatdozent und Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut für deutsche Sprache und Literatur 2 der Universität zu Köln. Seine Forschungs- und Publikationsschwerpunkte liegen in den Bereichen der Gattungstheorie, der Mode- und Symboltheorie (etwa 'Alte Zöpfe und Vatermörder', Aisthesis 2007), der transkulturellen Literatur- und Zivilisationsgeschichte sowie der Literatur- und Mediendidaktik. Er publizierte vielfach beachtete Einführungen und Darstellungen zur Novellengeschichte und -theorie wie die 'Einführung in die Novelle' (WBG 2010), 'Die Novelle der Neorenaissance zwischen ,Gründerzeit' und ,Untergang' (1870-1945) (Tectum 2016) sowie unlängst zusammen mit dem Rigaer Kollegen Benedikts Kalnačs die deutschsprachigen Erzählungen des zweisprachigen lettischen (Schul-)Klassikers Rūdolfs Blaumanis unter dem Titel 'Frost im Frühling' (Aisthesis 2017, 2. Aufl. 2019). Ein mit Benedikts Kalnačs, Antje Johannig und Heinrich Kaulen herausgegebener Sammelband mit Beiträgen lettischer und deutscher Kolleginnen und Kollegen zum Thema 'Rūdolfs Blaumanis (1863-1908): Lettische Moderne und deutschsprachige Kultur' ist 2019 in Bielefeld bei Aisthesis erschienen. 2021 erschien eine mehrfach positiv gewürdigte Einführung in das Werk und Leben Thomas Manns im Tectum-Verlag (Baden-Baden).



Beiträge in literaturkritik.de von PD Dr. Rolf FüllmannRSS-Newsfeed neue Artikel von Rolf Füllmann:

Zahl der Beiträge: 5
Zuletzt erschienen:

Lettische Selbstbefreiung gegenüber deutscher Leitkultur.
Der von Pauls Daija und Benedikts Kalnačs herausgegebene Sammelband „A New History of Latvian Literature. The long Nineteenth Century“ ist eine Herausforderung an die Germanistik
Von Rolf Füllmann
Ausgabe 06-2023

„Call Me by Your Name“ als intermedialer wie „queerer“ Klassiker.
Der „Geist der Goethezeit“, die Antike und das Volk Israel
Von Rolf Füllmann
Ausgabe 05-2023


Anzeige aller Beiträge hier (nur für Online-Abonnenten von literaturkritik.de zugänglich)



zurück