Suche  

Autoren : Gustafsson, Lars

Unterkategorie
 
Lars Gustafsson, geb. am 17.5.1936 in Våsteras (Schweden), gest. am 3.4.2016, ist einer der bedeutendsten Autoren Schwedens. Der Romancier, Lyriker und Philosoph lebte und lehrte lange Zeit im Ausland, u.a. an der University of Texas in Austin. Hinzu kamen mehrere Forschungsaufenthalte in Berlin, Bielefeld und Tübingen. Sein Werk wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet, 2009 wurde ihm die Goethe-Medaille verliehen. Auf Deutsch erschienen zuletzt Der Dekan (2004), Risse in der Mauer (2006), Die Sonntage des amerikanischen Mädchens (2008), Frau Sorgedahls schöne weiße Arme (2009), Alles, was man braucht. Ein Handbuch für das Leben (2010, mit Agneta Blomqvist), Das Lächeln der Mittsommernacht. Bilder aus Schweden (mit Agneta Blomqvist, 2013) und Der Mann auf dem blauen Fahrrad (2013), der Gedichtband Das Feuer und die Töchter (2014) und Doktor Wassers Rezept (Roman, 2016).

Angaben nach Carl Hanser Verlag, aktualisiert im April 2016

Artikel über Gustafsson in literaturkritik.de:

Eine etwas dünne Rezeptur.
Lars Gustafsson erzählt in „Doktor Wassers Rezept“ eine Variante des Doppelgänger-Motivs und macht es sich dabei zu leicht
Von Beat Mazenauer
Ausgabe 04-2016

Wirklichkeit oder Traum.
Lars Gustafsson verzaubert den Leser mit seinem neuen Roman „Der Mann auf dem blauen Fahrrad“
Von Georg Patzer
Ausgabe 10-2013

Gelehrte Kabinettstückchen.
In seinem lexikalischen Handbuch „Alles, was man braucht“ erfrischt Lars Gustafsson mit Pointen des Lebens
Von Volker Heigenmooser
Ausgabe 04-2011

Vermutlich erfunden.
Lars Gustafsson schreibt über „Frau Sorgedahls schöne weiße Arme“
Von Volker Heigenmooser
Ausgabe 07-2009

Schnee nach Rezept.
"Schneeflocken - Juwelen des Winters"
Von Sabine Klomfaß
Ausgabe 02-2006

Diabolischer Schabernack.
Lars Gustafssons Roman "Der Dekan"
Von Ulla Tigges
Ausgabe 06-2005

Postmoderne Friseuse schwallt alten Physikprofessor voll.
Bei Lars Gustafsson herrscht künstlerische Windstille
Von Hans-Harald Müller
Ausgabe 11-1999




Aktualisiert am 2016-04-04 08:46:38
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort