Suche  

Autoren : Heimbach, Jürgen

Unterkategorie
 
Jürgen Heimbach, geboren 1961, schreibt seit 2008 Jugend-, Kriminal- und historische Romane. Er studierte in Mainz, wo er heute auch lebt, Germanistik und Philosophie. Während des Studiums war er Mitbegründer einer Theatergruppe, danach Mitglied einer Künstlergruppe. Er organisierte Aufführungen und Ausstellungen.

Seit 1995 arbeitet er als Redakteur bei 3sat, seit 2014 als Planer der Sendung "Kulturzeit". Heimbach ist Mitglied im "Syndikat", der Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur.

Bisher erschienen von ihm u.a. Unter Trümmern (Bielefeld, 2012), Alte Feinde (Bielefeld, 2014) und Offenen Wunden (Bielefeld, 2016). Für seinen Roman Die Rote Hand (Frankfurt/M, 2019) wurde er 2020 in der Kategorie „bester Kriminalroman“ mit dem Glauser-Preis ausgezeichnet.

Angaben nach Kriminetz, Autorenwebsite und Wikipedia, Februar 2021

M.G.

Artikel über Heimbach in literaturkritik.de:

Zwischenkriegszeiten.
Jürgen Heimbach erkundet in „Vorboten“ die Gefühlslage im besetzten Rheinhessen des Jahres 1920
Von Miriam Seidler
Ausgabe 03-2021

Als französische Agenten in den 1950er Jahren in Deutschland Bomben zündeten.
Jürgen Heimbachs überzeugender Politroman „Die Rote Hand“
Von Martin Gaiser
Ausgabe 07-2019





Aktualisiert am 2021-02-19 12:25:43
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort