Suche  

Autoren : Lim, Chul Woo

Unterkategorie
 
Lim Chul Woo wurde 1954 auf Wando geboren, einer kleinen Insel vor der Südspitze Koreas. Auch für seine spätere Arbeit als Schriftsteller war die im Jahre 1980 von der Militärdiktatur niedergeschlagene Revolte von Gwangju, die er als Student erlebt hat, bestimmend, und er schrieb später darüber einen Roman in fünf Bänden mit dem Titel Bomnal (etwa: Ein Tag im Frühling, Seoul 1997, nicht übersetzt). Er hat mehrere Literaturpreise erhalten, seine Bücher wurden auch ins Englische, Französische und Spanische sowie ins Japanische und Chinesische übersetzt. Lim hat mehrere Jahrzehnte als Professor für Creative Writing an der Hanshin-Universität in Seoul gelehrt und lebt heute auf der subtropischen Insel Jeju-do.

Angaben nach Iudicium Verlag, Februar 2024

Red.

Artikel über Lim Chul Woo in literaturkritik.de:

Von der Hölle der Erinnerung .
Lim Chul Woo begibt sich in „Ein Flüstern aus der Mauer“ auf die Spuren eines kollektiven Traumas
Von Annette Vieth
Ausgabe 03-2024

Geschichten aus einer verlorenen Welt.
Kindheitserinnerungen an Südkorea in Lim Chul Woos „Die kleine Insel“
Von Annette Vieth
Ausgabe 03-2021

Eine Jugend in Südkorea.
Lim Chul Woo erzählt in „Das Viertel der Clowns“ über seine Kindheit
Von Stefan Tuczek
Ausgabe 11-2018

Militär und sexualisierte Gewalt.
Lim Chul Woo beschäftigt sich in „Abschiedstal“ mit koreanischer Geschichte und Gegenwart
Von Kai Köhler
Ausgabe 04-2016

In schwieriger Lage entscheiden.
Erzählungen von Lim Chul Woo
Von Kai Köhler
Ausgabe 03-2008

Kein Weg nach vorne, keiner zurück.
Erzählungen von Lim Chul Woo
Von Kai Köhler
Ausgabe 09-2004





Aktualisiert am 2024-02-28 11:49:21
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort