Suche  

Autoren : Nida-Rümelin, Julian

Unterkategorie
 
Julian Nida-Rümelin, geb. am 28.11.1954 in München, war Kulturreferent der Landeshauptstadt München und Kulturstaatsminister im ersten Kabinett Schröder. Von 1975 bis 1980 studierte er Philosophie, Physik, Mathematik und Politikwissenschaft an den Universitäten München und Tübingen. Von 1984 bis 1989 war er als wissenschaftlicher Assistent (Akademischer Rat a. Z.) an der Ludwig-Maximilians-Universität München tätig. 1991 folgte er einem Ruf an die University of Minnesota in Minneapolis/USA. 1993 wurde er auf einen Lehrstuhl für Philosophie an der Universität Göttingen berufen. Von 2001 bis 2002 war Nida-Rümelin als Honorarprofessor an der Georg-August-Universität Göttingen tätig und kehrte dorthin auch 2003 zurück. Im Sommersemester 2004 folgte er einem Ruf der Ludwig-Maximilians-Universität München auf den Lehrstuhl für Politische Theorie und Philosophie am Geschwister-Scholl-Institut. Vom Februar bis März 2005 nahm er eine Gastprofessur des California Institute of Technology, Division of the Humanities and Social Sciences in den USA wahr. 2010 kandidierte Nida-Rümelin bei der Wahl des Präsidenten der Ludwig-Maximilians-Universität.

Weitere Angaben bei Wikipedia

Artikel über Nida-Rümelin in literaturkritik.de:

Elend der Universitäten oder Elend der Universitätsliteratur?.
Ein Blick auf aktuelle Publikationen für und wider die Reform
Von Wolfgang Krohn
Ausgabe 07-2016

Plädoyer für ganzheitliche Bildung.
Julian Nida-Rümelin entwirft eine „Philosophie einer humanen Bildung“, vernachlässigt jedoch die Frage nach den Ursachen der Bildungsmisere
Von Gunnar Kaiser
Ausgabe 08-2013

Gefühle als Instrumente der Erkenntis.
Das von Monika Betzler und Julian Nida-Rümelin herausgegebene Nachschlagewerk „Ästhetik und Kunstphilosophie“ erscheint in einer von Mara-Daria Cojocaru überarbeiteten Neuauflage
Von Franz Siepe
Ausgabe 09-2012

Das folgenreiche Mordgeständnis.
Quelleneditionen und Sekundärliteratur zur Deutung der Evolutionstheorie. Ein Nachtrag zum „Darwinjahr“ 2009 unter besonderer Berücksichtigung des Verhältnisses von Schöpfung und Evolution, Religion und Wissenschaft
Von Josef Bordat
Ausgabe 05-2011

Gibt es eine Evolution der Kultur?.
Volker Gerhardt und Julian Nida-Rümelin haben ein Buch zur „Evolution in Natur und Kultur“ herausgegeben
Von Stefan Diebitz
Ausgabe 09-2010

Bedingt rational.
In Julian Nida-Rümelins und Thomas Schmidts Einführung zur "Rationalität in der praktischen Philosophie" sind die Teile besser als das Ganze
Von Marc Schattenmann
Ausgabe 02-2002

Die 156 wichtigsten Philosophinnen und Philosophen dieses Jahrtausends.
Das Lexikon der "Philosophie der Gegenwart in Einzeldarstellungen von Adorno bis v. Wright" wurde aktualisiert
Von Antje Gimmler
Ausgabe 01-2000




Aktualisiert am 2010-08-29 21:32:24
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort