Suche  

Autoren : Ruf, Oliver

Unterkategorie
 
Oliver Ruf, geboren 1978 in Saarbrücken, ist Literatur-, Kultur- und Medienwissenschaftler, Kritiker und Autor. Ruf war wissenschaftlicher Mitarbeiter/Univ.-Lecturer am Institut für deutsche Sprache und Literatur der Technischen Universität Dortmund, ist seit 2012 Professor an der Fakultät Digitale Medien der Hochschule Furtwangen und außerdem Gastprofessor an der Fakultät Gestaltung der Hochschule Pforzheim sowie am Institut für Theorie und Praxis der Kommunikation der Universität der Künste zu Berlin.

Angaben nach Studien Verlag und UTB, aktualisiert im Mai 2017

Artikel über Ruf in literaturkritik.de:

So viel mehr als Rätselspannung!.
Das „Handbuch Kriminalliteratur“ manifestiert die literaturwissenschaftliche Aufwertung eines lange Zeit geringgeschätzten Genres
Von Manuel Bauer
Ausgabe 03-2019

Eine Art Trockenschwimmen.
Oliver Ruf fällt zu Kreativem Schreiben nicht viel Neues ein
Von Markus Joch
Ausgabe 06-2017

Goethes Schweiz.
Oliver Ruf gibt einen Sammelband über den Einfluss der Schweiz auf Goethes literarisches und naturwissenschaftliches Werk heraus
Von Bozena Anna Badura
Ausgabe 10-2014

Vernetzte Gemeinschaften.
Der digitale Wandel schafft neue Räume und fordert neue kulturelle Kompetenzen, wie Sigrid Meßner, Oliver Ruf und weitere 30 Autoren im Band „Organisierte Phantasie“ aufzeigen
Von Beat Mazenauer
Ausgabe 10-2014

Schreiben um des Lebens und leben um des Schreibens willen.
Oliver Ruf porträtiert mehr als 50 Schönschreiber und Schönleser von Schiller bis Kehlmann in Journalen
Von Marie-Luise Wünsche
Ausgabe 01-2013

Literatur vermitteln – wozu?.
Ein neuer, von Stefan Neuhaus und Oliver Ruf herausgegebener Sammelband untersucht alle Aspekte von Literaturvermittlung und möchte neue Perspektiven zu diesem Thema eröffnen
Von Barbara Tumfart
Ausgabe 03-2012




Aktualisiert am 2017-05-26 13:23:37
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort