Suche  

Autoren : Wolff, Kerstin

Unterkategorie
 
Kerstin Wolff, geb. 1967 in Düsseldorf, ist eine promovierte Historikerin und Forschungsreferentin des Archivs der deutschen Frauenbewegung in Kassel.
Wolff veröffentlichte zahlreiche Aufsätze zur deutschen Frauenbewegung. Im Jahr 2015 gab sie gemeinsam mit Reinhold Lütgemeier-Davin die „Lebenserinnerungen“ von Helene Stöcker heraus. 2017 erschien ihre Monographie „ Anna Pappritz 1861-1939. Die Rittergutstochter und die Prostitution“.
Wolff arbeitet gemeinsam mit Dr. Frauke Geyken an mehreren Forschungsprojekten des Kassler Archivs zum Thema "100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland".

Angaben nach Stiftung der deutschen Frauenbewegung, Januar 2018

R.L.

Artikel über Wolff in literaturkritik.de:

Mit Mühen, Witz und politischem Sachverstand.
Drei Neuerscheinungen zeigen, wie die Frauen vor hundert Jahren das Wahlrecht erstritten
Von Rolf Löchel
Ausgabe 11-2018

Die Prostitutionsexpertin.
Kerstin Wolffs Studie über Anna Pappritz und den Abolitionismus hat das Zeug zum Standardwerk
Von Rolf Löchel
Ausgabe 02-2018




Aktualisiert am 2018-01-05 12:40:15
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort