Suche  

Autoren : Kaiser-Mühlecker, Reinhard

Unterkategorie
 
Reinhard Kaiser-Mühlecker wurde 1982 in Kirchdorf an der Krems geboren und wuchs auf dem elterlichen Hof in Eberstalzell, Oberösterreich, auf. Er studierte Landwirtschaft, Geschichte und Internationale Entwicklung in Wien. Längere Aufenthalte in Bolivien, Argentinien und Schweden.
Sein Debütroman "Der lange Gang über die Stationen" erschien 2008. Es folgten die Romane "Magdalenaberg" 2009, "Wiedersehen in Fiumicino" 2011, "Roter Flieder" 2012, "Schwarzer Flieder" 2014 und "Fremde Seele, dunkler Wald" 2016; letzterer stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises.

Kaiser-Mühlecker wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter: Literaturpreis der Jürgen-Ponto-Stiftung, Hermann-Lenz-Stipendium, Österreichisches Staatsstipendium für Literatur, Kunstpreis Berlin, Adalbert-Stifter-Stipendium, New-York-Stipendium des Deutschen Literaturfonds e.V. 2017.

Angaben nach fischerverlage und wikipedia, März 2019

J.H.


Artikel über Kaiser-Mühlecker in literaturkritik.de:

Eine fulminante Erzählung über einen gottverlassenen Landstrich.
Über Reinhard Kaiser-Mühleckers Roman „Enteignung“
Von Johann Holzner
Ausgabe 04-2019

Jakob und Alexander.
Mit „Fremde Seele, dunkler Wald“ hat Reinhard Kaiser-Mühlecker einen subtil allegorischen Entwicklungs- und Heimatroman geschrieben
Von Lothar Struck
Ausgabe 09-2016

Schuld und Sühne in der Provinz.
Über Reinhard Kaiser-Mühleckers Roman „Schwarzer Flieder“
Von Peter Mohr
Ausgabe 07-2014

Wechsel in die epische Breite.
Reinhard Kaiser-Mühleckers Roman „Roter Flieder“
Von Peter Mohr
Ausgabe 12-2012

Das Schweigen und der Schein.
Reinhard Kaiser-Mühlecker erzählt in seinem beklemmenden Roman „Roter Flieder“ von der Stummheit einer Familie
Von Johannes Schmidt
Ausgabe 12-2012

„Aus sich herausgefallen“.
Über Reinhard Kaiser-Mühleckers Roman „Magdalenaberg“
Von Irina Hron
Ausgabe 01-2010

Mutig gegen den Zeitgeist.
Reinhard Kaiser-Mühleckers Debütroman "Der lange Gang über die Stationen"
Von Peter Mohr
Ausgabe 04-2008




Aktualisiert am 2019-03-07 11:16:12
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort