Suche  

Autoren : Khider, Abbas

Unterkategorie
 
Abbas Khider, geboren 1973 in Bagdad, floh 1996 nach einer Verurteilung aufgrund "politischer Gründe" und nach einer zweijährigen Gefängnisstrafe aus dem Irak. Von 1996 bis 1999 hielt er sich als illegaler Flüchtling in verschiedenen Ländern auf, seit 2000 lebt er in Deutschland. Er studierte Philosophie und Literaturwissenschaft in München und Potsdam. Zunächst verfasst er Lyrik und Essays in verschiedenen Publikationen. Zurzeit lebt Khider in Berlin. Zuletzt veröffentlichte er "Die Ohrfeige" und "Deutsch für alle".

Angaben nach Edition Nautilus, April 2019

Artikel über Khider in literaturkritik.de:

Die Umlaute-Verprügeln-Methode.
In „Deutsch für alle. Das endgültige Lehrbuch“ karikiert Abbas Khider die aktuelle Hass- und Nörgelkultur
Von Martin Schönemann
Ausgabe 05-2019

Kurioses aus der deutschen Flüchtlingspolitik.
Abbas Khiders Flüchtlingsroman ist ein mitreißendes, aufwühlendes Buch mit deutlichen kompositorischen Schwächen
Von Sascha Seiler
Ausgabe 03-2016

Mesopotamische Schicksale.
Zum Roman „Brief in die Auberginenrepublik“ von Abbas Khider
Von Natalia Blum-Barth
Ausgabe 04-2013

Und zum Geburtstag eine Orange.
Im Roman „Die Orangen des Präsidenten“ verarbeitet der deutsch-irakische Autor Abbas Khider seine Erfahrungen in einem irakischen Gefängnis
Von Beat Mazenauer
Ausgabe 05-2011




Aktualisiert am 2019-04-25 10:51:04
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort