Suche  

Autoren : Pringsheim, Hedwig

Unterkategorie
 
Gertrude Hedwig Anna Pringsheim, geb. am 13.7.1855, gest. am 27.7.1942, war die Tochter der bekannten Frauenrechtlerin Hedwig Dohm, Ehefrau des Mathematikprofessors und Kunstmäzens Alfred Pringsheim und Mutter der seit 1905 mit Thomas Mann verheirateten Katia Mann (1883–1980).

Angaben nach Wallstein Verlag, Oktober 2013

Artikel über Pringsheim in literaturkritik.de:

Von der Hyperinflation zur Nazidiktatur.
Band sieben und acht der „Tagebücher“ Hedwig Pringsheims geben Einblicke nicht nur ins Alltagsleben ihrer Familie in den Jahren 1923 bis 1934
Von Rolf Löchel
Ausgabe 02-2020

Das schmerzlichste Jahr.
Der sechste Band von Hedwig Pringsheims Tagebüchern bietet geradezu sensationelle Entdeckungen zum Lebensabend ihrer Mutter Hedwig Dohm
Von Rolf Löchel
Ausgabe 08-2017

Zum Verzweifeln.
Hedwig Pringsheims Tagebücher aus den ersten Kriegsjahren liegen nun als fünfter Band der Gesamtausgabe vor
Von Rolf Löchel
Ausgabe 07-2016

Erst die Schwiegermutter, dann der Schwiegersohn.
Hedwig Pringsheims Tagebücher der Jahre 1905 bis 1910 berichten von einschneidenden Ereignissen im Leben ihrer Verfasserin
Von Rolf Löchel
Ausgabe 07-2015

Alltäglichster Alltag.
Hedwig Pringsheims dritter Tagebuch-Band umfasst die Jahre 1898 bis 1904
Von Rolf Löchel
Ausgabe 06-2014

Fundgrube auf immer verlorener Schätze.
Zu den ersten beiden Tagebuch-Bänden Hedwig Pringsheims
Von Rolf Löchel
Ausgabe 11-2013

Kein Respekt vor Thomas Mann.
Hedwig Pringsheims Briefe an Maximilian Harden
Von Almut Vierhufe
Ausgabe 01-2007




Aktualisiert am 2013-11-09 13:08:24
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort