Deutscher Buchpreis 2022: Die Shortlist ist da

Die Jury des Deutschen Buchpreis, mit dem die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels jeweils zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse den „besten deutschsprachigen Roman“ der letzten zwölf Monate auszeichnet, hat 20 Titel für die sogenannte Longlist ausgewählt und der Öffentlichkeit am 23. August 2022 präsentiert. Die Shortlist, die am 20.09. veröffentlicht wurde, enthält nunmehr sechs Titel, von denen einer den begehrten Preis erhalten wird.

Die Jury setzt sich in diesem Jahr zusammen aus Erich Klein (freier Kritiker, Wien), Frank Menden (stories! Die Buchhandlung, Hamburg), Uli Ormanns (Agnes Buchhandlung, Köln), Isabelle Vonlanthen (Literaturhaus Zürich), Selma Wels (Kuratorin und Moderatorin, Frankfurt), Jan Wiele (Frankfurter Allgemeine Zeitung) und Miriam Zeh (Deutschlandfunk Kultur).

Bei der Preisverleihung am 17. Oktober 2022 wird die Gewinnerin oder der Gewinner verkündet.

 

Auf der Shortlist stehen: 

Fatma Aydemir: Dschinns (Carl Hanser) – Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 06/22

Kristine Bilkau: Nebenan (Luchterhand) – Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 07/22

Daniela Dröscher: Lügen über meine Mutter (Kiepenheuer & Witsch) – Weitere Informationen

Jan Faktor: Trottel (Kiepenheuer & Witsch) – Weitere Informationen

Kim de l‘Horizon: Blutbuch (DuMont) – Weitere Informationen

Eckhart Nickel: Spitzweg (Piper) – Weitere Informationen

 

Auf der Longlist standen:

Fatma Aydemir: Dschinns (Carl Hanser) – Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 06/22

Kristine Bilkau: Nebenan (Luchterhand) – Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 07/22

Daniela Dröscher: Lügen über meine Mutter (Kiepenheuer & Witsch) – Weitere Informationen

Carl-Christian Elze: Freudenberg (edition AZUR) – Weitere Informationen

Theresia Enzensberger: Auf See (Carl Hanser) – Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 09/22

Jan Faktor: Trottel (Kiepenheuer & Witsch) – Weitere Informationen

Marie Gamillscheg: Aufruhr der Meerestiere (Luchterhand) – Weitere Informationen

Kim de l‘Horizon: Blutbuch (DuMont) – Weitere Informationen

Yael Inokai: Ein simpler Eingriff (Hanser Berlin) – Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 09/22

Reinhard Kaiser-Mühlecker: Wilderer (S. Fischer) – Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 05/22

Anna Kim: Geschichte eines Kindes (Suhrkamp) – Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 09/22

Esther Kinsky: Rombo (Suhrkamp) – Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 03/22

Dagmar Leupold: Dagegen die Elefanten! (Jung und Jung) – Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 09/22

Eckhart Nickel: Spitzweg (Piper) – Weitere Informationen

Gabriele Riedle: In Dschungeln. In Wüsten. Im Krieg. (Die Andere Bibliothek) – Weitere Informationen

Slata Roschal: 153 Formen des Nichtseins (homunculus) – Weitere Informationen

Anna Yeliz Schentke: Kangal (S. Fischer) – Weitere Informationen

Jochen Schmidt: Phlox (C.H. Beck) – Weitere Informationen

Andreas Stichmann: Eine Liebe in Pjöngjang (Rowohlt) – Weitere Informationen

Heinz Strunk: Ein Sommer in Niendorf (Rowohlt) – Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 09/22