Suche  

Autoren : Begemann, Christian

Unterkategorie
 
Christian Begemann, Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Bayreuth. Studium der Germanistik, Geschichte und Philosophie an den Universitäten Regensburg und München; 1981 Magister; 1986 Promotion; 1987 bis 1994 Akademischer Rat auf Zeit am Institut für Deutsche Philologie der Universität Würzburg; 1994 Habilitation. 2000 Berufung auf den Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Bayreuth. Forschungsschwerpunkte: Körpergeschichte/Kulturanthropologie, Geschlechterdifferenz und Literatur, Literatur und Semiotik, Probleme einer interkulturellen Germanistik, Migrantenliteratur, Verhältnis von Literatur und Film, Theorien der ästhetischen Produktivität von der frühen Neuzeit bis ins 20. Jahrhundert.

Angaben nach Rombach Verlag, März 2009

Artikel über Begemann in literaturkritik.de:

Der ganze Stifter im Überblick.
Christian Begemann und Davide Giuriato legen mit dem „Stifter-Handbuch“ ein Standardwerk vor
Von Nils Gelker
Ausgabe 02-2018

Ein Meister der Landschaftsbeschreibung, der bis heute polarisiert.
Zum 150. Todestag von Adalbert Stifter
Von Manfred Orlick
Ausgabe 02-2018

Huldigung an das Althergebrachte.
Christian Begemann hat den Sammelband „Realismus: Epoche, Autoren, Werke“ herausgegeben
Von Daniela Richter
Ausgabe 03-2010

Das größere Monster.
Christian Begemanns, Britta Herrmanns und Harald Neumeyers Sammlung kulturwissenschaftlicher "Lektüren des Vampirs" beleben einen längst nicht Totgeglaubten
Von Rolf Löchel
Ausgabe 03-2009

Literaturwissenschaft als Kulturwissenschaft.
Zum Sammelband "Kunst - Zeugung - Geburt. Theorien und Metaphern ästhetischer Produktion in der Neuzeit"
Von Alexandra Pontzen
Ausgabe 03-2005




Aktualisiert am 2009-03-07 15:43:01
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort