Suche  

Autoren : Schmiedt, Helmut

Unterkategorie
 
Helmut Schmiedt, geb. am 25.9.1950, ist Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz. Er hat zahlreiche Arbeiten zur deutschsprachigen Literatur seit dem 18. Jahrhundert publiziert, unter anderem Bücher über Karl May, den Ehebruch in der Literatur, Goethes „Werther“ und das Verhältnis von Hochliteratur und populärer Kultur.

Angaben nach Aisthesis Verlag, Januar 2009

Artikel über Schmiedt in literaturkritik.de:

Wenn Literaturwissenschaftler nach der großen Liebe suchen.
Helmut Schmiedts Professorennovelle „Der schamlose Goethe“
Von Maximilian Lippert
Ausgabe 11-2019

Copy and Paste.
Helmut Schmiedt beschreibt Karl Mays „Winnetou“-Trilogie als Ereignisraum von Wiederholung und Variation und schreckt selbst nicht vor Mehrfachverwertungen zurück
Von Heribert Hoven
Ausgabe 12-2018

Helmut Schmiedt führt in der Reihe „Literatur kompakt“ in das Werk Friedrich Schillers ein
Ausgabe 02-2015

„Old Shatterhand bin ich selbst“.
Zwei Bücher über Dichtung und Wahrheit bei Karl May
Von Heribert Hoven
Ausgabe 04-2012

Dr. Mabuse, Winnetou & Co..
Helmut Schmiedt betrachtet in seinem Buch dreizehn Klassiker der deutschen Unterhaltungsliteratur
Von Frauke Schlieckau
Ausgabe 02-2009

Das 30. Jahrbuch der Karl-May-Gesellschaft
Ausgabe 08-2001




Aktualisiert am 2009-01-30 19:20:41
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort