Vorbemerkungen zur Juni-Ausgabe von literaturkritik.de

In der Juni-Ausgabe von literaturkritik.de widmen wir uns dem Thema Hörspiele. Anhand von fünf Gesprächen haben wir uns dem Phänomen auf verschiedene Weise genähert, um zu ergründen, was die anhaltende Faszination dieses immer wieder zu Unrecht als veraltet abgetanen Genres ausmacht. Wir sprachen mit Linus Volkmann und Felix Scharlau, die seit wenigen Monaten einen Podcast betreiben, in dem sie auf ironische, aber immer liebevolle Art berühmte Hörspielreihen der 80er Jahre unter die Lupe nehmen. Wir sprachen auch mit Frank Boldewin, der mit der opulent bebilderten EUROPA-Chronik die Geschichte des wohl berühmtesten Hörspiellabels der Welt nachzeichnet. Ein weiteres Gespräch führten wir mit dem Hörspiel-Produzenten Memo Jeftic über Gegenwart und Zukunft des Genres. Unsere Mitarbeiterin Laura Harff wiederum beleuchtet das immer beliebter werdende Phänomen ‚Live-Hörspiel‘.

In diesem Kontext führen wir in literaturkritik.de auch ein neues Format ein. Ab sofort bieten wir einen Podcast zu manchen Schwerpunkten an, der das jeweilige Thema noch intensiver beleuchten soll. Den Anfang macht in den nächsten Tage ein Gespräch mit C. R. Rodenwald, der zwei Sachbücher zum Phänomen Die drei ??? verfasst hat und uns interessante Einblicke in die Welt der erfolgreichsten deutschen Hörspielserie und ihre nicht minder erfolgreichen Buchvorlagen eröffnet hat.

Den zweiten Schwerpunkt in dieser Ausgabe über „Literatur im (post-)feministischen Zeitalter“ hat unsere Redaktion Gegenwartskulturen betreut, die zugleich auch in einer gesonderten Rubrik einige Beiträge zum 50. Todestag des Philosophen und Literaturwissenschaftlers Georg Lukács präsentiert. Lukács hatte früher in Diskussionszusammenhängen von Literatur und Politik eine wichtige Rolle gespielt. Dass die Rezensionen zu Literatur und Sachbuch unserer Juni-Ausgabe einen starken politischen Akzent haben, ist in diesen schwierigen Monaten vielleicht auch ein Zeichen der Zeit.

Eine anregende Lektüre wünscht Ihnen im Namen der Redaktionen

Sascha Seiler