Suche  

Autoren : Koschorke, Albrecht

Unterkategorie
 
Albrecht Koschorke, geb. am 13.9.1958 in Kastellaun/Hunsrück, studierte von 1977-84 Universität München in den Fächern Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Philosophie, Kunstgeschichte, Kommunikationswissenschaft und Ethnologie. 1989 Rigorosum. Feb. 1997 Habilitation. Von 1997-98 Vertretung des Lehrstuhls von Prof. Gerhard Neumann, München. April 2001 Ernennung zum C 4-Professor für Deutsche Literatur und Allgemeine Literaturwissenschaft an der Universität Konstanz. Feb. ’03 Verleihung des Leibnizpreises durch die DFG. Von Jan.-Juni 2004 Gastprofessur an der University of Chicago, seitdem jährliche Aufenthalte. April 2010: Sprecher des Graduiertenkollegs ‚Das Reale in der Kultur der Moderne‘.

Angaben nach Uni Konstanz, April 2012

Artikel über Koschorke in literaturkritik.de:

Wir und Hegel?.
Albrecht Koschorke erläutert die idealistische Geschichtsphilosophie narratologisch und wirft einen kulturtheoretischen Blick auf die gegenwärtige Krise Europas
Von Norman Ächtler
Ausgabe 05-2016

Er ist tatsächlich nie weg gewesen.
Die Urheberrechte an Adolf Hitlers „Mein Kampf“ sind erloschen. Jetzt erscheint eine kommentierte Ausgabe jener Schrift, mit der Hitler seine unumstrittene Position als Führer der NSDAP begründete
Von Walter Delabar
Ausgabe 05-2016

Erfrischung gegen den Sinnstress.
„Wahrheit und Erfindung“: Albrecht Koschorkes überaus anregender und überzeugender Entwurf einer Allgemeinen Erzähltheorie hat das Zeug zum Standardwerk
Von Tobias Schmidt
Ausgabe 04-2013

Der „Nicht-Despot-Despot“ und die Dichtung.
Der Sammelband „Despoten dichten“ von Albrecht Koschorke und Konstantin Kaminskij fragt nach dem Verhältnis von Literatur und Tyrannei
Von Patrick Wichmann
Ausgabe 04-2012

Politische Imaginationen und ihre Realitäten.
Albrecht Koschorkes Studie zur Semantik des politischen Körpers in der Geschichte Europas
Von Meike Steiger
Ausgabe 10-2007

Politisch, psychologisch, ästhetisch - die "Deutsche Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte" im 81. Jahrgang
Ausgabe 07-2007

Nur imaginär?.
Ein Sammelband über des Kaisers neue und alte Kleider
Von Johan Frederik Hartle
Ausgabe 01-2004

Von der heiligen zur bürgerlichen Familie.
Albrecht Koschorke über die Heilige Familie und ihre Folgen
Von Waldemar Fromm
Ausgabe 07-2001

Die Verschriftlichung des Körpers und der Gefühle.
Albrecht Koschorkes medientheoretische Annäherung an die Empfindsamkeit des 18. Jahrhunderts
Von Kathrin Fehlberg
Ausgabe 01-2001

Sie kennt keinen Schmerz, schwitzt, blutet und stirbt nicht.
Kulturtheoretische und ideologiekritische Analysen von Luhmanns Systemtheorie
Von Oliver Jahraus
Ausgabe 03-2000




Aktualisiert am 2012-04-05 19:51:44
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort