Suche  

Autoren : Nizon, Paul

Unterkategorie
 
Paul Nizon, geb. am 19.12.1929 in Bern, lebt als freier Schriftsteller in Paris. Er studierte Kunstgeschichte, Klassische Archäologie und Germanistik an den Universitäten in Bern und München.Zahlreiche Preise, u.a.: Großer Literaturpreis des Kantons Bern (1994); Erich-Fried-Preis (1996); Kranichsteiner Literaturpreis (2007). Zuletzt erschienen: Romane, Erzählungen, Journale (2009), Die Zettel des Kuriers (2008).

Angaben nach Wallstein Verlag, Juli 2011

Artikel über Nizon in literaturkritik.de:

Sich die Sprache erlaufen.
Anlässlich seines 90. Geburtstages hat der Suhrkamp Verlag noch einmal „Canto“ aufgelegt, mit dem 1963 Paul Nizons literarische Laufbahn begann
Von Dietmar Jacobsen
Ausgabe 12-2019

Das Leben gewinnen oder verlieren.
In „Die Belagerung der Welt“ hat der Herausgeber Martin Simons das Beste aus Paul Nizons Tagebüchern versammelt
Von Dietmar Jacobsen
Ausgabe 01-2014

„… ich bin ein Verschweiger“.
Im seinem letzten Journalband „Urkundenfälschung“ behandelt Paul Nizon den Zeitraum des ersten Jahrzehnts des neuen Jahrtausends
Von Dietmar Jacobsen
Ausgabe 06-2012

„Ich werde schreibend untergehen“.
Aus Anlass seines 80. Geburtstages gab der in Paris lebende Berner Paul Nizon seinem Landsmann und Freund Dieter Bachmann Auskunft über sein Leben und Schreiben
Von Dietmar Jacobsen
Ausgabe 07-2011

Person mit verschreckter Miene.
Paul Nizons Roman "Das Fell der Forelle"
Von Peter Mohr
Ausgabe 10-2005

Sieben dürre Jahre.
Paul Nizon in der Existenzkrise
Von Katharina Hübel
Ausgabe 03-2005

In den eigenen Umriss steigen....
Paul Nizons frühes Journal aus den Jahren 1961 bis 1972
Von Marion Gees
Ausgabe 12-2002

Der Weg hat kein Ziel.
Der Protagonist von Paul Nizons neuem Roman ist ein Streuner
Von Tanja Zobeley
Ausgabe 08-1999




Aktualisiert am 2011-07-14 09:14:58
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort