Karls-Geschichten in neuem Design

Fabienne Loodts und Saskia Petermann haben ein illustriertes Werk über Karls-Mythen und -Fakten herausgegeben

Von Albrecht ClassenRSS-Newsfeed neuer Artikel von Albrecht Classen

Besprochene Bücher / Literaturhinweise

Dieses Buch kommt einher mit einem Umschlag, der von einem prächtigen, freilich rein fantasievollen Wappen exorbitanter Art geschmückt wird. Es geht um Karl den Großen, und, wie der Untertitel verspricht, „Die ganze Wahrheit”, was auch immer damit gemeint sein mag. Die zwei Autoren (Petermann verantwortlich für Text und Grafik; Loodts für die Illustrationen) bemühen sich darum, wie auf der Innenseite des vorderen Einschlags zu lesen ist, den Mythos dieses mächtigen Herrschers kritisch zu überprüfen und ihre eigene Reaktion schriftlich und bildlich vor Augen zu führen und damit diese große Figur erneut lebendig zu machen. Im Karlsjahr 2014 ist dies natürlich ganz verständlich, wie der große öffentliche Wirbel um diesen fränkischen Herrscher mehr als deutlich anzeigt. Der Leser wird sogleich beim ersten Kapitel mit der enigmatischen Überschrift „Das Rätsel” begrüßt, womit darauf hingewiesen werden soll, wie sehr sich Mythen um Karl gerankt haben. Im Comics-Stil bieten die zwei Autoren zunächst verschiedenste Urteile über diesen Herrscher (von Einhard bis Angela Merkel), um dann die folgenden Aspekte gesondert zu betrachten: das Frankenreich, das Volk, die Frauen, die Kriege, die Religion, der Kaiser, der Elefant (ein Geschenk des Kalifen Harun al-Rashid an Karl den Großen), das Wissen, die sozialen und juristischen Normen, die Kaiserstadt (Aachen), Märchen mit Karl als Hauptgestalt, Karls Hobbys und sein Tod.

Mit etwas Erstaunen stoßen wir am Ende auf ein Nachwort von Martin Schulz, dem Präsidenten des Europäischen Parlaments, das dem ganzen Werk beträchtliches Ansehen verschaffen könnte. Aber dem ist leider nicht so. Die faktischen Aussagen über Karl mögen insgesamt durchaus richtig sein, aber sie geben nur unreflektiert und ganz unwissenschaftlich wieder, was zum gängigen Wissen über diese Figur gehört. Die – jedenfalls mich – abstoßenden Illustrationen sind schwarz-weiß gehalten, sehr grob gestaltet und dürften selbst für junge Leser kaum ermunternd wirken, sich mit diesem historischen Stoff zu beschäftigen. Das Buch ist zwar attraktiv gebunden und macht einen soliden Eindruck, aber der Inhalt ist hingegen schlicht dürftig. Wenn schon Kindern dieses Thema näher gebracht werden soll, dann gäbe es bestimmt viele andere Möglichkeiten sowohl grafischer als auch textlicher Art. Die zwei Autoren haben sich zwar viel Mühe gemacht und sind ungemein kreativ gewesen, aber das Endergebnis befriedigt weder den seriösen Leser noch denjenigen, der bloß nach Unterhaltung sucht. Das Buch spiegelt zwar in interessanter Weise die große Faszination, die Karl bis heute auf uns ausübt, aber als eigenständiges Werk wird es sicherlich sehr schnell verramscht werden. Der hier versuchte Ansatz verdient zwar Anerkennung an und für sich, aber es wird keinerlei neue Information vermittelt, vielmehr fallen die zwei Autoren weit hinter dem heutigen Forschungsstand zurück und erzeugen nur einen fälschlichen Eindruck, hiermit einen wesentlichen Beitrag zur Karlsforschung geleistet zu haben. 

Ein Beitrag aus der Mittelalter-Redaktion der Universität Marburg

Titelbild

Fabienne Loodts / Saskia Petermann: Karl der Große . Die ganze Wahrheit.
wesentlich. verlag, Aachen 2014.
148 Seiten, 24,90 EUR.
ISBN-13: 9783981444933

Weitere Rezensionen und Informationen zum Buch