Suche  

Autoren : Assmann, Aleida

Unterkategorie
 
Aleida Assmann, geb. am 22.3.1947 in Bielefeld, ist emeritierte Anglistin und Kulturwissenschaftlerin. Sie lehrte Anglistik und Allgemeine Literaturwissenschaft an der Universität Konstanz und nahm Fellowships am Wissenschaftskolleg zu Berlin und am Aby-Warburg-Haus Hamburg wahr. Gastprofessuren führten sie an die Universitäten Rice, Princeton, Yale, Chicago und Wien. Zu ihren Forschungsscherpunkten gehören: Historische Anthropologie der Medien, Geschichte des Lesens, individuelles und kulturelles Gedächtnis.
Veröffentlichungen u. a.:
Formen des Vergessens (2016); Im Dickicht der Zeichen (2015); Der lange Schatten der Vergangenheit (2014); Das neue Unbehagen an der Erinnerungskultur (2013); Ist die Zeit aus den Fugen? Aufstieg und Niedergang des Zeitregimes der Moderne (2013); Erinnerungsräume. Formen und Wandlungen des kulturellen Gedächtnisses (2011); Erinnerungsräume. Formen und Wandlungen des kulturellen Gedächtnisses (1999).
Aleida Assmann wurde mit zahreichen Preisen ausgezeichnet, zuletzt 2017 (zusammen mit ihrem Mann Jan Assmann) mit dem Karl-Jaspers-Preis. Zusammen mit ihrem Mann wird ihr dieses Jahr der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verliehen werden.

T.A., Angaben u.a. nach Wallstein Verlag, März 2017 und Friedenspreis des deutschen Buchhandels, Juli 2018

Artikel über Aleida Assmann in literaturkritik.de:

Brauchen wir einen neuen Gesellschaftsvertrag?.
Über Aleida Assmanns lesenswerte Wiener Vorlesung
Von Leif Knittel
Ausgabe 08-2018

Charmante Wegbegleiterin durch die Semiotik.
Aleida Assmann blickt in ihrem Sammelband „Im Dickicht der Zeichen“ auf ein umfassendes Forschungswerk zurück
Von Jonas Reinartz
Ausgabe 07-2015

Enjoy the silence.
Ein interdisziplinärer Tagungsband widmet sich dem reichhaltigen Repertoire an kulturellen Formen des Schweigens
Von Alina Timofte
Ausgabe 08-2014

Wo Kritik war, soll Identität werden.
Aleida Assmann versucht, mit Verständnis nach allen Seiten gegen vielerlei Unbehagen an der „neuen Erinnerungskultur“ zu intervenieren
Von Herbert Jaumann
Ausgabe 05-2014

Zeitlichkeitshorizonte.
Aleida Assmann kartiert die moderne Zeit
Von Michael Ostheimer
Ausgabe 02-2014

Vorsicht, Military Turn!.
Die Sozial-, Kultur- und Medienwissenschaften rüsten sich für ein neues Modethema - "Information Warfare"
Von Jan Süselbeck
Ausgabe 12-2008

Total Recall.
Nicht alle Bücher, die von dem interdisziplinären Boom der Neurobiologie zu profitieren versuchen, erreichen ihr Ziel
Von Jan Süselbeck
Ausgabe 02-2007

Selbstkonzeption und Selbstentäußerung.
Aleida und Jan Assmans Publikation zu den kulturellen Dimensionen von 'Verwandlungen'
Von Oliver Geisler
Ausgabe 09-2006

Exzentriker.
Die Sehnsucht nach dem Anderssein
Von Frank Müller
Ausgabe 02-2004

Identität und Differenz.
Aleida Assmann und Heidrun Friese über "Identitäten im Wandel"
Von Hanna Christiansen
Ausgabe 10-2003

Altägyptens phantastische Reise in die Postmoderne.
Der sechste Band der Reihe "Archäologie der literarischen Kommunikation" widmet sich der 'mediengestützten Einsamkeit
Von Axel Schmitt
Ausgabe 09-2001

Die Inflationierung und Verkitschung des Holocaust.
Norman Finkelstein, Peter Novick und die konjunkturellen Debatten über den Massenmord an den europäischen Juden in Deutschland
Von Axel Schmitt
Ausgabe 03-2001

Am Anfang war das Geheimnis.
Der fünfte Band der Reihe 'Archäologie der literarischen Tradition' wirft einen Blick auf den 'Gründungsakt der Kultur'
Von Axel Schmitt
Ausgabe 01-2000

Gedächtnis oder Erinnern.
Aleida Assmanns Habilitationsschrift
"Erinnerungsräume. Formen und Wandlungen des kulturellen Gedächtnisses"
Von Michael Schmitt
Ausgabe 01-2000

Neues über den 'Media'-Markt.
Ein Zeitschriftenband zur mediengeschichtlichen Neuorientierung des Gedächtnisbegriffes
Von Axel Schmitt
Ausgabe 01-2000




Aktualisiert am 2018-07-23 10:38:19
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort