Deutscher Buchpreis 2019

Die Jury für den Deutschen Buchpreis, mit dem der Börsenverein des Deutschen Buchhandels seit 2005 jeweils zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse den „besten deutschsprachigen Roman“ der letzten zwölf Monate auszeichnet, wählte von 203 Büchern zunächst 20 für die sogenannte Longlist aus und präsentierte diese am 20. August 2019 der Öffentlichkeit. Am 17. September wurde die Shortlist bekanntgegeben, die Preisverleihung fand am 14. Oktober in Frankfurt a.M. statt. 

Zur Jury gehörten in diesem Jahr Petra Hartlieb (Autorin und Literaturkritikerin), Hauke Hückstädt (Literaturhaus Frankfurt), Björn Lauer (Buchhändler), Jörg Magenau (Autor und Literaturkritiker), Alf Mentzer (hr2), Daniela Strigl (Literaturwissenschaftlerin und Kritikerin) und Margarete von Schwarzkopf („Bücherwelt“).

Verliehen wurde der Deutsche Buchpreis 2019 an: 

Saša Stanišić: Herkunft (Luchterhand). Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 05/2019

Auf der Shortlist standen:

Raphaela Edelbauer: Das flüssige Land (Klett-Cotta). Weitere Informationen

Miku Sophie Kühmel: Kintsugi (S. Fischer). Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 10/2019

Tonio Schachinger: Nicht wie ihr (Kremayr & Scheriau). Weitere Informationen

Norbert Scheuer: Winterbienen (C.H. Beck). Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 07/2019

Saša Stanišić: Herkunft (Luchterhand). Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 05/2019

Jackie Thomae: Brüder (Hanser Berlin). Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 10/2019

Auf der Longlist standen:

Nora Bossong: Schutzzone (Suhrkamp). Weitere Informationen

Jan Peter Bremer: Der junge Doktorand (Berlin Verlag). Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 10/2019

Raphaela Edelbauer: Das flüssige Land (Klett-Cotta). Weitere Informationen

Andrea Grill: Cherubino (Zsolnay). Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 10/2019

Karen Köhler: Miroloi (Carl Hanser). Weitere Informationen

Miku Sophie Kühmel: Kintsugi (S. Fischer). Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 10/2019

Angela Lehner: Vater unser (Hanser Berlin). Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 07/2019

Emanuel Maeß: Gelenke des Lichts (Wallstein). Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 09/2019

Alexander Osang: Die Leben der Elena Silber (S. Fischer). Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 10/2019

Katerina Poladjan: Hier sind Löwen (S. Fischer). Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 10/2019

Lola Randl: Der Große Garten (Matthes & Seitz). Weitere Informationen

Tonio Schachinger: Nicht wie ihr (Kremayr & Scheriau). Weitere Informationen

Norbert Scheuer: Winterbienen (C.H. Beck). Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 07/2019

Eva Schmidt: Die untalentierte Lügnerin (Jung und Jung). Weitere Informationen

Saša Stanišić: Herkunft (Luchterhand). Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 05/2019

Marlene Streeruwitz: Flammenwand (S. Fischer). Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 09/2019

Jackie Thomae: Brüder (Hanser Berlin). Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 10/2019

Ulrich Woelk: Der Sommer meiner Mutter (C.H. Beck). Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 03/2019

Norbert Zähringer: Wo wir waren (Rowohlt). Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 07/2019

Tom Zürcher: Mobbing Dick (Salis). Weitere Informationen